Triple-A-Liebe

Zu einer glücklichen Beziehung gehört, eh klar, erst einmal viel Glück. Auch gemeinsame Hobbys oder ein kompatibler Sinn für Humor können nicht schaden. Zur Not tut es auch sexuelle Attraktion. Das Allerentscheidendste aber ist: Kreditwürdigkeit.

Leider wird dieser Faktor, wohl aufgrund falsch verstandener Romantikideale, von vielen Partnersuchenden hartnäckig ignoriert. Zum Glück arbeiten US-Partnerbörsen eifrig daran, diesen Irrtum zu korrigieren und den Kreditscore dahin zu rücken, wo er hingehört: ganz oben auf die zwischenmenschliche Zielvorgabenliste, gleich neben blond und 1,90. Auf Online-Dating-Seiten wie Credit-scoredating.com oder Datemycredit-score.com können einsame Herzen schon vor dem ersten Rendezvous eruieren, wie es um die finanzielle Vergangenheit des potenziellen Zukünftigen steht. Wäre ja auch zu schade, wenn erst beim Candlelight-Dinner klar würde, dass der fesche, charmante und extrem lustige Typ am anderen Ende des Tisches vor drei Jahren eine Kreditkartenrechnung schuldig blieb.

In der „New York Times“ wird der finanzielle Background-Check bereits mit dem guten alten Aids-Test verglichen, wobei sich eine mangelhafte Kreditwürdigkeit offenbar ähnlich auf den weiteren Beziehungsverlauf auswirkt wie eine HIV-Infektion. Gefühle sind halt auch nur Transaktionen.