Zur Person: Craig Venter, 56

Craig Venter wurde als Entschlüssler des menschlichen Genoms weltweit bekannt. Nach einer Art Wettlauf zwischen Venter und dem staatlich finanzierten Human Genome Project (HGP) gaben HGP-Direktor Francis Collins und Venter 2001 gemeinsam bekannt, den Gen-Code geknackt zu haben. Venter scheint es schon immer geliebt zu haben, seine Umgebung herauszufordern: In der Schule weigerte er sich, Prüfungen zu absolvieren, und fiel wegen mangelnder Disziplin auf. Nach der unter Mühen abgeschlossenen High School meldete sich Venter 1967 als Sanitäter zum Vietnam-Einsatz. Angesichts der dort Sterbenden und Verwundeten entschloss er sich zum Medizinstudium. Nach der Promotion entzifferte er bei der US-Gesundheitsbehörde NIH erstmals Gene. Weil ihm alles zu langsam ging und er von einer Maschine hörte, die den Prozess automatisierte, wollte er die alten Methoden umkrempeln, stieß damit aber auf wenig Verständnis. Rückblickend ein Kapitalfehler – seiner Kollegen. Denn der Geschwindigkeitsfanatiker, Porsche-Fahrer und Hochseejachtsegler initiierte 1998 die Gründung des Unternehmens Celera Genomics und forderte die Forscher des offiziellen HGP zum Duell um die Jagd nach dem Gen-Code. Nach Abschluss des Projekts verließ Venter nach Meinungsverschiedenheiten mit Celera-Aktionären das Unternehmen nicht ganz freiwillig. Danach rief er Stiftungen ins Leben, in deren Rahmen er seine Forschungsprojekte abwickelt.