Neue Alben: Wanda („Bussi Baby“), Albert Hammond Jr., Omar Souleyman

Albert Hammond Jr.: Momentary Masters

Albert Hammond Jr.: Momentary Masters

„Bussi Baby“ singen Wanda auf ihrer neuen Single. Wie sich das anhört, lesen Sie hier. Außerdem: Neues von Strokes-Gitarrist Albert Hammond Jr. und Omar Souleyman. profil unerhört bespricht die wichtigsten Alben der Woche.

Albert Hammond Jr.: Momentary Masters (Pias/Rough Trade)

Warum tut sich der gute Mann das an? Die Solokarriere von Albert Hammond Jr. ist, so scheint es, ein einzig großes Missverständnis. Der Strokes-Gitarrist macht fiebrigen Indierock für das alternative Formatradio; die Songs bleiben weder hängen noch berühren sie. Plattenmotto: Tut eh nicht weh, ist eh alles wurscht. Bei der Dylan-Covernummer „Don’t Think Twice (It’s Alright)“ kommt das ganze Dilemma der Soloambition zutage. Albert Hammond Jr. verliert sich in schwülstigem Gitarrenrock und findet keinen Ausweg aus dem selbstgezimmerten Poplabyrinth. (4.1/10)

Albert Hammond Jr. - Losing Touch

Wanda: Bussi Baby (Single)

Der Schnaps ist bei der Wiener Rockband Wanda ein durchaus beliebtes Sujet. Ähnlich verhält es sich mit Frauen (und wohl auch Männern), die hier liebevoll verschlagen ”Babys” genannt werden. Für den neuesten Singlestreich hat sich Sänger und Hauptsongschreiber Marco Michael Wanda folgenden Sommerreim ausgedacht: „Du wirst von Sternen high / ich bin da nicht so frei / ich brauch schon Schnaps oder irgendwas / Mama wollte leben in Rom / Mama träumt sich nach Berlin / aber Mama, Mama stirbt in Wien“. Soweit so gut. In „Bussi Baby“, der Vorabsingle des im Oktober erscheinenden zweiten Albums „Bussi“ geht es wieder um Exzess und Existenz, Träumerei und Tod – klassische Wiener Themen. Dass der gepflegte Rock’n’Roll, den Wanda hier zelebrieren, der Dichtung nicht immer standhalten kann, dürfte die Millionen neuer Fans nicht wirklich stören. Gibt es ein wienerischeres Wort als Bussi? Wohl kaum. (6.5/10)

"Bussi Baby" kann derzeit nur auf fm4.orf.at angehört werden.

Omar Souleyman: Bahdeni Nami (Monkeytown)

Popachse Syrien-Brooklyn: Der Hochzeitsmusiker Omar Souleyman hat auf New York-Besuch nicht nur ein Album des Jahres 2013 eingespielt, sondern den Hipster-Plattendrehern von Williamsburg bis Berlin auch beigebracht, was hohes Tempo wirklich bedeuten kann. Auf seinem neuen Album dreht Souleyman die elektronische Dance-Folklore nun Richtung traditioneller Weltmusik. Tanz, tanz, tanz. (6.7/10)

Omar Souleyman: Bahdeni Nami