Rainer Nikowitz: Aufopferungstroll

Rainer Nikowitz: Aufopferungstroll

Herbert Kickl soll nicht mehr Minister werden dürfen? Was ist denn das schon wieder für eine himmelschreiend ungerechte Ausgrenzung?

Kickl: Dieser schreckliche Schmerz! Diese entsetzlichen Qualen! Weh mir! Buhuhuuu!
Hofer: Was is denn los, Herberti? Waren s’ leicht scho wieder schiach zu dir?

Kickl: Ja! Und wie! Dauernd werd i nur ausgegrenzt! Von allen!
Hofer: Ma, du Armer!

Kickl: Manchmal glaub i fast, 80 Prozent der Österreicher kriagn des Speiberte, wenn s’ mi sehn!
Hofer: Geh, jetzt hörst aber auf! Nie im Leben.

Kickl: Nit?
Hofer: Naa. Höchstens 75!

Kickl: Buhuuuu! I bin so a Opfer!
Hofer: Herberti, wir san die FPÖ. Wir san alle dauernd Opfer. Von dem gfäulten Schmäh leb ma ja seit Jahrzehnten!

Kickl: Na eh! Und sogar du bist ma jetzt wieder auf mei Schmierentheater einegfallen!
Hofer: Wie bitte?

Kickl: Ausgegrenzt! Wegen nix und wieder nix! Weh mir!! De ganze Schasoperetten für unsere Armutschkerln halt!
Hofer: Also so was! Du bist wirklich guat, heast!

Kickl: Na. Bin i net. Aber für mei Publikum reicht’s allerweil. Willst wissen, was i als Nächstes mach?
Hofer: Was?

Kickl: I bewirb mi mit großem Getöse als Cheftrainer bei da Rapid!
Hofer: Was? Wieso? De hassen di doch bei der Rapid. Und außerdem kannst du des doch gar net.

Kickl: Buhuuu! Und scho wieder werd i ausgegrenzt!
Hofer: Ah! Verstehe. Du bist so a Opfer!

Kickl: Als waraten der Van der Bellen und der Blümel in ihrer unfassbaren Grausamkeit no net gnua!
Hofer: Wie der Van der Bellen auf die Idee kummt, dass du als Minister für a Demokratie net tragbar bist, ha?

Kickl: Dos kann i dir scho sagen.
Hofer: No?

Kickl: Weil’s stimmt!
Hofer: Ah so. Ja. Oba wenigstens de Türkisen rudern eh scho wieder zruck. Der Wöginger hat si gwunden wie a Aal.

Kickl: Na ja, eh. Weil ma’s bei de Eier ham! Es is sooo supa! Wie wann’s
Ibiza nie geben hätt. Wenn des machtgeile Kind wieder wer sein will, dann braucht es dazu: mi!
Hofer: Uns.

Kickl: Sag i ja: mi!
Hofer: Oba … wir san doch a Team.

Kickl: Eh. Aber ana muaß halt der Chef sein.
Hofer: Der Spitzenkandidat bin immer no i.

Kickl: I hab’s ewig lang ausghalten, dass der HC unter mir Spitzenkandidat war. Also werd i di a no aushalten.
Hofer: Vergiss net, i bin des freundliche Gsicht der FPÖ. I bin viel wählbarer als du. Good Cop, bad Cop.

Kickl: Dos waaß i, i bin ja nit deppert. Oba verstanden hab i dos in Wirklichkeit nie. Wie wann a grinserter Fascho nur allan deswegen kana mehr warat! A so a Bledsinn!
Hofer: Also bitte, jetzt hörst oba auf! I bin doch ka Fascho!

Kickl: Eh nit! Samma alle nit! Der HC nit, der Joschi nit – wie ma ja in dem Video mehr als deutlich ghört hat. Kana von uns! Und jetzt der Wetterbericht: Morgen kriagt’s minus 30 Grad und der Wörthersee gfriert zua.
Hofer: Oba mit dem HC und dem Joschi hamma ja nix zu tun. Und mit Ibiza scho gar net!

Kickl: Ah! Sehr guat! Die Verteidigungsstrategie für de ganz Armen scho voll inhaliert. Natürlich hamma nix damit zu tuan! Mir zwa waren nämlich scho immer diametral anderer Ansicht wie der HC. Und zwar in allem!
Hofer: Wenn i mir’s ganz genau überleg, dann muaß i ja sagen: Strache? Nie gehört!

Kickl: Sehr richtig!
Hofer: Mehr brauch ma eigentlich eh nimmer als Wahlkampftaktik, oder?

Kickl: A bissl was scho no. Waaßt, was i nach Rapid mach?
Hofer: No?

Kickl: I bewirb mi bei de Salesianerinnen.
Hofer: Als Kampfbügler?

Kickl: Als Mutter Oberin!
Hofer: Ah, verstehe! Scho wieder ausgegrenzt! Buhuhuuu!

Kickl: Und dos, obwohl mir no nie bei ana schoafn Oligarchin sündige Gedanken kumman san!
Hofer: Echt net? Also i muaß zuageben, dass …

Kickl: Is doch jetzt wurscht, bitte!! Als Nächstes will i dann Astronaut werden. Und dann U-Boot-Kapitän bei der österreichischen Kriegsmarine. Und dann … Miss World!
Hofer: Buhuhuhuu!

Kickl: Dos kannst laut sagen! Und dann will i a wirklicher Intellektueller werden, net nur ana noch FPÖ-Maßstäben. Uh, und dann außerdem no: a Sympathieträger!
Hofer: Ha! Da wirst ja no früher Mutter Oberin!

Kickl: Norbert?
Hofer: Hmm?

Kickl: Du waaßt aber scho, dass i kan Humor hab, oder?
Hofer: Ja. Eh. Wer waaß des net. Tschuidigung.

Kickl: Und dann könnt i no … Was könnt i no werden wollen, wo’s mi
garantiert net brauchen können und i dann a paar Krokodilstränen zerdrucken kann?
Hofer: Wart amoi … Na ja. Als Billa-Kassierin täten s’ di a net nehmen.

Kickl: Norbert?
Hofer: Hmm?

Kickl: Bei uns denkt ana. Und es hat an guaten Grund, warum dos nit du bist.
Hofer: Äh … Okay. Dann lächel i einfach weiter, oder?
Kickl: Good Cop – real Cop!