© Walter Wobrazek

Meinungen
10/28/2017

Rainer Nikowitz: Jobbörse

Die Verhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ sind von hoher Professionalität und ehrlichem Bemühen gekennzeichnet.

von Rainer Nikowitz

Hofer: Es wird zwar von de Fake-News-Medien immer anders dargstellt, aber es is wirklich so: Der HC und i san immer ana Meinung. Und i schließ mi a diesmal seiner an. I würd nämlich tatsächlich an super Außenminister abgeben. Blümel: Aber nur für Polen, Ungarn, Russland – und des Erdbeerland. Vü mehr Auslandsreisen waraten da net drin. Kickl: Äh, Entschuldigung Basti, i hätt da a Frag: Wer is denn der Herr? Is des am Ende der Einstellige aus Wien? Kurz: Des Außenministerium kann i euch net geben. Scho allein wegen Brüssel. Strache: Weißt, was mi Brüssel kann? Kurz: Wer weiß des net? Köstinger: Und was der Bundespräsident dazu sagert, möcht i gar nit erst hören. Hofer: Na und? Des hab i scho bei de Fernsehduelle mit eam net hören wollen. Köstinger: Aber der Unterschied is halt: Jetzt könnt er di einfach nit angeloben. Hofer: Diesen Fehler werma beim nächsten Mal scho korrigieren. Und dann brechen überhaupt neue Zeiten an. Dann hamma den Bundespräsidenten, den Wiener Bürgermeister, den Bundeskanzler … Kurz: Den hat aber immer no die ÖVP. Hofer: Ansichtssache. Kickl: Ihr werdet’s oba do hoffentlich net glauben, dass es diese Koalition geben wird, ohne dass ma a freiheitliche Handschrift erkennt? Kurz: Eh net. De wird ma scho sehen im Regierungsprogramm, ka Angst. Strache: Mir warat oba wichtiger, dass ma auch uns sieht. Mit Ämtern und Würden. Blümel: Ah so? Also hurtig zuwe zum Futtertrog, net wahr? Kickl: Sagen de, de scho ewig und an Tag genau an dem sitzen. Strache: Dann mach ma’s vo mir aus so: Wir kriegen den Verteidigungsminister. Zusätzlich zu Innen und Soziales versteht si. Kurz: Alle bewaffneten Kräfte in eurer Hand? Des wird a net gehen. Hofer: Aber was bleibt denn dann? Finanzen verlang ma ja gar net erst. Bildung geht a net, aus naheliegenden Gründen. Wobei … Wenn i hör, dass ihr den Sobotka dort hinsetzen wollt’s, dann könntert’s eigentlich a glei an von uns nehmen, so kompetenzmäßig. Köstinger: Irgendwo müss ma eam aber hintuan. Er is immerhin a Niederösterreicher. Kickl: I hätt mir gedacht, des is altes, untürkises Denken? Köstinger: Na schau, Basti! Immerhin ana, der’s geglaubt hat. Kurz: Wollt’s net vielleicht des Frauenministerium ham? Strache: A Orchideenressort? Na bravo! So schauen deine vertrauensbildenden Maßnahmen also aus. Köstinger: Orchideenressort? De Bezeichnung wern die Frauen oba ganz super finden! Kickl: Unsere scho. Der Tschänderschas is do nur a Beschäftigungstherapie für die Linken. Wer is meiner Meinung? Hofer: Me too! Strache: Schau, Englisch kann er a! I sag do, der warat a Spitzen-Außenminister. Blümel: Was wär mit Infrastruktur? Autobahnen! Des hätt auch a gewisse Tradition, weil da war doch schon einmal irgendwas mit euren Parteifreunden vor …, äh, vor längerer Zeit. Kickl: Sagt der grad, was i glaub, dass er sagt? Kurz: Was glaubst denn leicht? Kickl: Du weißt genau, was i glaub. Kurz: Wenn i des wirklich immer so genau wüsst, dann könnt i wahrscheinlich nimmer schlafen. Und i bin da an sich net heikel. Strache: Irgendwie lauft des a bissl i die falsche Richtung. Wir können des a lassen, wenn’s wollt’s! Blümel: Na, kömma net. Hofer: Und warum net? Blümel: Wegen de Roten. Kickl: Endlich sagt der a amol was Vernünftiges. Guat, passt’s auf: Fang ma no amol von vorn an. Und lasst’s und halt zuerst amol über Inhalte reden. Kurz: Bravo! Köstinger: Guter Ansatz. Hofer: Siech i a so. Strache: Genau. Inhalte san wichtig. Kurz: Wir san a sehr für Inhalte. Strache: Na also! Hätt ma des a besprochen. Und jetzt: Infrastruktur, hmm … Na ja. Klingt eh net so schlecht. Irgendwie nach: Pfauh, de kennan si ja voll aus! Kickl: Also guat, dann nehm ma’s halt. Dann hamma also bis jetzt: Innen, Sozial, Infrastruktur, Justiz … Kurz: Über Justiz hamma ja no gar net gredet. Strache: Brauch ma a net. Wisst’s no, was die Möwen in „Findet Nemo“ die ganze Zeit schreien? Hofer: I weiß es, i weiß es! „Meins, meins, meins!“ Strache: A Cineast is er a no! Super für den Smalltalk beim Bankett, wenn er dann erst Außenminister is! Köstinger: Reden wir eigentlich Chinesisch? Strache: Wenn ja, dann sollt ma über a Abschiebung nachdenken, hehe! Kurz: Kann ma eigentlich a Koalition brechen und Neuwahlen ausrufen, bevor ma a Koalition hat? Blümel: Des wär zwar auch a ziemlich neuer Weg, aber i weiß net so recht … Kurz: Untergruppen! Dann brauch ma Untergruppen. Strache: Und wer soll da drin sitzen? Kurz: I net.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.