© Udo Titz

Satire
05/20/2021

Rainer Nikowitz: Vier gewinnt

Herbert Kickls Idee einer Vier-Parteien-Regierung gegen Türkis ist so extrem erfolgversprechend, dass man sie am besten sofort in die Tat umsetzen sollte.

von Rainer Nikowitz

Kickl: ... und natürlich sollt ma an sich zuerst die inhaltlichen Eckpunkte festlegen, bevor ma über Posten reden. Aber eins ghört trotzdem gleich zu Beginn festghalten: Bundeskanzler kann natürlich nur ich werden.
Meinl-Reisinger: Des is selbst für den diesbezüglich bekannt hohen FPÖ-Level eine gelinde gsagt originelle Ansicht. Wieso genau solltest du des werden?

Kickl: Wegen meiner umfassenden Kompetenz und meiner herausragenden Sympathiewerte.
Meinl-Reisinger: Sagte Donald Trump zu seinem Spiegelbild.

Kickl: Und weil dos Ganze ja immerhin mei Idee war. Aber vor allem: Weil si der Kurz darüber am meisten ärgern tät!

Rendi-Wagner: Na ja, Moment: Über mich tät er sich aber auch ordentlich ärgern!

Kickl: Net amol ansatzweise so stark wie der Doskozil. Was an sich a nit schlecht is, aber jetzt grad nit so gfragt.

Rendi-Wagner: Ein blauer Kanzler? Des kannst vergessen. Außerdem sollte eigentlich völlig außer Streit stehen, wer am Ballhausplatz einzieht: die Oppositionsführerin.

Meinl-Reisinger: Des is lieb von dir, Pam. Und i würd des ja auch glatt machen. Aber was wird dei Partei sagen, wenn du mir den Vortritt lasst?
Rendi-Wagner: Äh ... Ich hätt jetzt auch mehr gmeint ... Also, wegen der Arithmetik und so ...
Meinl-Reisinger: Arithmetik?
Rendi-Wagner: Ich 40 Mandate – du 15?
Meinl-Reisinger: Ah so! Du hast also eh gmeint, dass du ... Na aber, tschuidige schon: Wer soll auf des kommen, bei der Formulierung?

Kickl: Vielleicht ... vertag ma diese Entscheidung besser do no a bissl. Und i werd halt von mir aus wieder Innenminister. Dann kann i wieder lustige Razzien machen, und dann isses mir wurscht, wer unter mir Bundeskanzler is.

Meinl-Reisinger: Auch dazu tät mir jetzt einiges einfallen ...

Rendi-Wagner: Gemma lieber zum Inhaltlichen. Am wichtigsten wäre diesbezüglich ...
Kickl: ... Grenzen dicht, daham statt Islam, unser Geld für unsere Leut.
Meinl-Reisinger: Mir fehlt bei dieser umfassenden Aufzählung ein bissl der wirtschafts- und gesellschaftspolitische Liberalismus.

Rendi-Wagner: Nix da! Liberal in der Wirtschaft geht gar net. Des is sooo Raubtierkapitalismus. Was wir im Gegenteil brauchen, is eine Sozialoffensive. Arbeitslosengeld, Mindestsicherung – alles ghört kräftig erhöht.

Kickl: Hmm. I glaub, i hab scho wieder a Spitzenidee.

Meinl-Reisinger: Ma kommt ja kaum zum Luftholen!

Kickl: Wir beschreiten da ja völlig neue Wege, nit wahr? Also kennten wir die zweifellos vorhandenen inhaltlichen Diskrepanzen so lösen, dass a jeder seinen eigenen Bereich kriegt, wo eam die anderen nix dreinreden derfen. Und dos Ganze nennen wir: das Beste aus vier Welten!

Rendi-Wagner: Des tät mir jetzt aber an sich recht bekannt vorkommen.
Kickl: Eh. Aber bei der jetzigen Regierung waren’s jo nur zwei Welten. Dos heißt: Mir san doppelt so super!

Meinl-Reisinger: Apropos vier Welten: Irgendwie beschleicht mi grad der Eindruck, dass da was fehlt ...
Kogler: Jaja, is scho guat. I hurch eh zu.
Rendi-Wagner: Schau! Der Steigbügelhalter kann ja sprechen!

Kogler: Sagt die, die immer wieder über an fliegenden Wechsel in de Regierung nachdenkt hat. Statt uns, wohlgemerkt. Net statt der ÖVP. Und außerdem: Glaubt’s ihr wirklich, uns Grünen macht des Regieren mit dem Kurz Spaß? Jeden Tag in der Früh, wenn i in de Hackn geh, sag i mir: Schließ die Augen – und tu’s für England!

Meinl-Reisinger: Des sind jetzt grad ganz schiache Bilder, die i im Kopf hab.
Kickl: Ihr habt’s der Bagage immer die Mauer gmacht!
Kogler: Und zwar warum? Weil es sonst ihr gmacht hätt’s! Und des braucht kana mehr.

Kickl: Ka Angst. Bevor i mit dem Kurz no amoi a Koalition mach, mach i sie eher mit Greta Thunberg, Alice Schwarzer und der Caritas.
Rendi-Wagner: Die Frag’, die si jetzt aber stellt, is: Widersagt ihr dem Teufel? Kommt ihr zu uns?

Kogler: I hab bald Bundesparteitag. Was weiß ma schon, was ma de Basis dort anschafft. Vielleicht wollen s’ dort ja auch Neuwahlen.
Meinl-Reisinger: De würden s’ ja voll bringen. Da spielt der Basti dann die verfolgte Unschuld vom Land und gewinnt den Schas wieder.

Kickl: Und drum sollt ma uns dos dersparen und besser bei meiner Idee bleiben.
Kogler: Aber samma uns doch ehrlich: De Idee is a Vollholler. Was soll des bringen?

Kickl: Ka Kurz mehr. Ka Blümel, ka Nehammer, ka Köstinger, ka...
Kogler: Und ... was, wenn i beim Besten aus vier Welten den Kanzler machert?

Kickl: Vo mir aus. Hauptsach nit der Hofer!

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.