© APA - Austria Presse Agentur

profil-Morgenpost
02/18/2021

Etikettenschwindel: Umgangsformen im Stresstest

Edith Meinhart beleuchtet soziale und politische Umgangsformen des 21. Jahrhunderts in der heutigen Morgenpost.

von Edith Meinhart

„Im Dschungel des menschlichen Miteinanders“ heißt das als „Knigge für das 21. Jahrhundert“ angelegte Buch, dessen Erscheinen der Goldmann Verlag für April ankündigt. Jeder wolle sich gut benehmen, aber keiner blicke mehr durch, heißt es in der Presseaussendung. Welches menschliche Miteinander, ist man versucht zu fragen. Aber die Autorinnen haben natürlich auch unser virtuelles Sozial- und Beziehungsleben im Home Office und in diversen WhatsApp-Chats im Blick, in denen es oft ganz schön „menschelt“.

Siehe die „Tu es für mich“-Nachricht des amtierenden, von einer Hausdurchsuchung heimgesuchten ÖVP-Finanzministers, die in der türkis-grünen Koalition mehr Durcheinander als Miteinander gestiftet hat. Die Folgen werden das Land noch eine Weile beschäftigen. Denn inzwischen holte Bundeskanzler Sebastian Kurz zum Rundumschlag gegen die Justiz aus. profil-Kolleginnen und Kollegen werden seinen politischen Stil und sein aktuelles Betragen nun genau analysieren. Ob ein Knigge der Jetztzeit damit seine Freude hätte, obliegt natürlich Ihrer geschätzten Beurteilung.

Die Geschichte von Eva Linsinger, Gernot Bauer und Clemens Neuhold über die Kanzlerpartei und Sebastian Kurz können Sie jedenfalls in zwei Tagen via E-Paper lesen - oder am Montag, sofern Sie sich noch kleine Ausflüge in die Welt des echten menschlichen Miteinanders und Durcheinanders erlauben und eine Trafik aufsuchen, um ein gedrucktes Heft zu erwerben.

Bis dahin wünsche ich Ihnen recht manierliche Tage!

Edith Meinhart

Edith Meinhart

PS: Gibt es etwas, das wir an der „Morgenpost“ verbessern können? Das Sie ärgert? Erfreut? Wenn ja, lassen Sie es uns unter der Adresse [email protected] wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.