Eurofighter: Ex-FPÖ-Bundesrätin taucht in EADS-Unterlagen auf

Eurofighter: Ex-FPÖ-Bundesrätin taucht in EADS-Unterlagen auf

EADS könnte Ulrike Haunschmid auf Rede im Bundesrat vorbereitet haben.

Wie profil in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, unterhielt die frühere FPÖ-Bundesrätin Ulrike Haunschmid in zeitlicher Nähe zum Abschluss des Eurofighter-Kaufvertrags 2003 Kontakte zu Vertretern von EADS.

„Vorbereitung für Uli“

Anlässlich von Hausdurchsuchungen bei EADS 2013 wurden unter anderem Unterlagen mit Bezug zu Haunschmid sichergestellt – so etwa ein dreiseitiges Memo mit dem handschriftlichen Vermerk „Vorbereitung für Uli“, das offenbar im Vorfeld einer Sitzung des Bundesrats am 11. Juli 2003 erstellt worden war.

Die darin angeführten Argumente wurden von Haunschmid in ihrer Rede vor dem Bundesrat am 11. Juli teils wörtlich übernommen. Haunschmid gegenüber profil: „Es kann schon sein, dass es da etwas gab. Aber das ist jetzt bald 14 Jahre her, ich weiß das ehrlich nicht mehr genau.“ Haunschmid legt Wert auf die Feststellung, von EADS zu keinem Zeitpunkt „beeinflusst, vereinnahmt oder bezahlt“ worden zu sein.