© APA

Österreich
06/08/2018

"Ich finde, das ist ein zutiefst feministischer Akt"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Es wird Zeit, dass Peter Pilz einen Job annimmt, für den er geeignet ist." - Mandatsverschieber Alfred Noll.

"Ich finde, das ist ein zutiefst feministischer Akt." - Frauensprecherin Maria Stern macht Platz für den älteren Herrn Pilz.

"Sie wollte von Anfang an alles werden. Sie würde auch für den UN-Generalsekretär kandidieren." - Zum Abschied noch einen Seitenhieb, Peter Kolba über Ex-Kollegin Martha Bißmann.

"Hirn einschalten!" - Sagt Schwarz zu Blau - Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) in Richtung der örtlichen Freiheitlichen.

"Wir glauben daran, dass eine Win-Win-Situation für beide Seiten besser ist als eine Lose-Lose-Situation." - Binsenweisheit der Woche von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) anlässlich des Besuchs von Russlands Präsident Wladimir Putin.

"Putin ist der viel interessantere Gesprächspartner als ich." - Findet Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

"Ich habe einen guten Eindruck von der Gesamtregierung." - Der Brüssel-Ausflug von Schwarz-Blau wirkt bei Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

"Der (Kurz, Anm.) ist ja schon öfter in Brüssel als ich." - Juncker, selbst ein Weitgereister.

"Keine Bank würde ihre Managementspitze gemeinsam in einen Flieger setzen." - Verfassungsjurist Heinz Mayer fand die gemeinsame Reise "grob fahrlässig".

"Das ist von Ahnungslosigkeit geprägt, die spielt keine Rolle, ich sehe hier keine Flüchtlinge herumgeistern, das ist schlicht daneben." - Hält die "Albanien-Route" für Fake News, Erhard Busek.

"Wir stehen hier erst am Anfang." - Die Regierung lässt sieben Moscheen schließen und türkische Imame ausweisen, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.