profil-Kolumnist Rainer Nikowitz

profil-Kolumnist Rainer Nikowitz.

© Udo Titz

Satire
10/06/2020

Rainer Nikowitz: Abgesang

HC Straches Einzug in den Wiener Landtag scheint gesichert. Denn jetzt hat er ja eine Wahlkampfhymne auch noch.

von Rainer Nikowitz

Strache: Hmm. I weiß net so recht. Die John-Otti-Band war ma liaba.

 

Höbart: Die stellt ihr unfassbares Talent oba leider der Konkurrenz zur Verfügung.

Strache: In ein paar Jahr hol i mir de a zruck - wie überhaupt mei ganze Partei!

Höbart: Und beim ersten Schritt durthin wird unser neue Wahlkampfhymne garantiert helfen!

Strache: Da bin i mir net so sicher. San solche Lieder net immer irgendwie peinlich?

Höbart: Und hast du trotzdem vor jeder Wahl, bei der du kandidiert hast, eins aufgnommen? Oder deswegen?

Strache: I hab ja nur drei Zeilen in dem Lied. Und der Typ, der sunst singt, klingt wie a Falco für Arme.

Höbart: Na und? Schlecht? (singt) Gaunz Wien - greift auch zu Kokain, überhaupt in der Ballsaison. Ma sieht ganz Wien, Wien, Wien - is so herrlich hin hin hin!

Strache: I bin mir net sicher, ob des die richtige Assoziation is, so nach Ibiza.

Höbart: Bleib locker. Ham ja eh nur den Gudenus derwischt.

Strache: Außerdem war der Falco sicher a Linker.

Höbart: Wahrscheinlich. Aber kann er si wehren, wenn unser rechter Falco jetzt rappt: "Was tut den Mächtigen weh? A Kreuzerl bei HC!" Nein? Oje!

Strache: Na ja, was tuat ma net alles Wie schauen die letzten Umfragen aus?

Höbart: Ehrlich gsagt: Leider immer no net so wirklich prickelnd. Sein oder Nichtsein - das ist hier die Frage!

Strache: Von wem is des schnell?

Höbart: Wart amoi Heino?

Strache: Ah! Siechst, den hätt ma fragen sollen, ob er mei Hymne singt!

Höbart: Frag ma eam halt ... ,äh ..., nächstes Mal?

Strache: Wieso "äh"??