© Udo Titz

Satire
10/06/2020

Rainer Nikowitz: Abgesang

HC Straches Einzug in den Wiener Landtag scheint gesichert. Denn jetzt hat er ja eine Wahlkampfhymne auch noch.

von Rainer Nikowitz

Strache: Hmm. I weiß net so recht. Die John-Otti-Band war ma liaba.

 

Höbart: Die stellt ihr unfassbares Talent oba leider der Konkurrenz zur Verfügung.

Strache: In ein paar Jahr hol i mir de a zruck - wie überhaupt mei ganze Partei!

Höbart: Und beim ersten Schritt durthin wird unser neue Wahlkampfhymne garantiert helfen!

Strache: Da bin i mir net so sicher. San solche Lieder net immer irgendwie peinlich?

Höbart: Und hast du trotzdem vor jeder Wahl, bei der du kandidiert hast, eins aufgnommen? Oder deswegen?

Strache: I hab ja nur drei Zeilen in dem Lied. Und der Typ, der sunst singt, klingt wie a Falco für Arme.

Höbart: Na und? Schlecht? (singt) Gaunz Wien - greift auch zu Kokain, überhaupt in der Ballsaison. Ma sieht ganz Wien, Wien, Wien - is so herrlich hin hin hin!

Strache: I bin mir net sicher, ob des die richtige Assoziation is, so nach Ibiza.

Höbart: Bleib locker. Ham ja eh nur den Gudenus derwischt.

Strache: Außerdem war der Falco sicher a Linker.

Höbart: Wahrscheinlich. Aber kann er si wehren, wenn unser rechter Falco jetzt rappt: "Was tut den Mächtigen weh? A Kreuzerl bei HC!" Nein? Oje!

Strache: Na ja, was tuat ma net alles Wie schauen die letzten Umfragen aus?

Höbart: Ehrlich gsagt: Leider immer no net so wirklich prickelnd. Sein oder Nichtsein - das ist hier die Frage!

Strache: Von wem is des schnell?

Höbart: Wart amoi Heino?

Strache: Ah! Siechst, den hätt ma fragen sollen, ob er mei Hymne singt!

Höbart: Frag ma eam halt ... ,äh ..., nächstes Mal?

Strache: Wieso "äh"??

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.