© Udo Titz

Satire
09/21/2020

Rainer Nikowitz: Fahrschule

Es ist wirklich bemerkenswert, wie gründlich es der Regierung mit ihren Farbenspielen gelungen ist, der Bevölkerung den Ernst der Lage zu verdeutlichen.

von Rainer Nikowitz

Kurz: Halt! Brems di ein!

Anschober: Wieso? Da fahr i no drüber!

Kurz: Weil's Orange is! Bleib stehen!

Anschober: Orange, orange ... Also i seh da maximal Dunkelgelb.

Nehammer: Wir san da in Wien. Also is des in Wirklichkeit praktisch scho Rot!

Fassmann: Wobei ... Was die Schulen betrifft, seh ich da auch grad einmal Gelb.

Anschober: Aha! Der sagt's auch!

Fassmann: Ja. Weil er muss.

Kurz: Und weil ja jedermann klar ist, dass Grün vielleicht einmal das neue Gelb gwesen is. Aber das war ja auch schon wieder vorgestern.

Anschober: Mist was mach i jetzt? Soll i jetzt no drüberfahren oder net?

Nehammer: Nachdem wir in Wien san, biet i scho jetzt die Mithilfe der Polizei für's Contact-Tracing danach an.

Fassmann: Des wir in den Schulen nicht brauchen werden. Weil wir tun uns dort brav die Hände waschen.

Kurz: Außerdem hat ja das Gelb an den Schulen mehr mit dem Grün vor dem Orange zu tun.

Anschober: Äh

Nehammer: Genau!

Fassmann: Wie?

Anschober: Wenn i jetzt net bald fahr, dann wird's vielleicht Rot a no. Und dann? Gemma dann z'Fuß?

Fassmann: Dürf ma das dann überhaupt noch?

Kurz: Ja. Zum Regieren schon.

Nehammer: Und zum Beinevertreten.

Fassmann: I würd trotzdem lieber fahren.

Kurz: A Reisewarnung aus Berlin. Weit hamma's bracht. Ihr mit euerm Fahren immer.

Anschober: Dann bleib i halt stehen.

Nehammer: Schuld is Wien. In Zwettl könntest fahren.

Kurz: Zwettl is auch orange.

Fassmann: Des is gelb blinken. Maximal!

Anschober: Dann fahr i?

Kurz: Wie klar soll ma's dir noch machen?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.