Umfrage: Kanzlerfrage: Kurz stabil an der Spitze

Umfrage: Kanzlerfrage: Kurz stabil an der Spitze

Sonntagsfrage: FPÖ verliert, SPÖ legt leicht zu

Wie profil in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, liegt ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei der Kanzler-Frage stabil auf dem ersten Platz. Meinten im September noch 32% der Befragten, sie würden Kurz direkt zum Kanzler wählen, waren es dieses Mal 34%. In der fiktiven Kanzlerfrage holt Christian Kern allerdings auf, nach 25% im September käme er nun auf 31%. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage befindet sich FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im leichten Abwind und käme auf 15% (nach zuletzt 16%).

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 32% weiter vor der SPÖ (28%). Die ÖVP blieb damit gegenüber dem Vormonat gleich, die SPÖ legte einen Prozentpunkt zu, die FPÖ verlor um zwei Prozentpunkte und liegt nun bei 24%, während die Grünen auf 6% stiegen (Oktober: 5%), die NEOS auf 6% (Oktober: 4%), und die Liste Pilz sich von 4% auf 2% halbierte.

Befragt, wie man die Entscheidung bei der Nationalratswahl aus heutiger Sicht beurteile, zeigen sich 85% der Österreicher zufrieden mit ihrer getroffenen Wahl, nur 6% geben an, sich falsch entschieden zu haben, immerhin 9% antworteten mit „weiß nicht“. Das Bedauern darüber, dass die Grünen nicht mehr im Parlament vertreten sind, hält sich in Grenzen: 63% äußern kein Bedauern, 33% tut es leid.

Methode: Telefon/Online-Befragung
Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren
Max. Schwankungsbreite d. Ergebnisse: +/- 4,4 Prozentpunkte
Sample: n=500 Befragte
Feldarbeit: 13. bis 17. November 2017