© APA

Österreich
11/18/2017

Umfrage: Kanzlerfrage: Kurz stabil an der Spitze

Sonntagsfrage: FPÖ verliert, SPÖ legt leicht zu

Wie profil in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, liegt ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei der Kanzler-Frage stabil auf dem ersten Platz. Meinten im September noch 32% der Befragten, sie würden Kurz direkt zum Kanzler wählen, waren es dieses Mal 34%. In der fiktiven Kanzlerfrage holt Christian Kern allerdings auf, nach 25% im September käme er nun auf 31%. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage befindet sich FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im leichten Abwind und käme auf 15% (nach zuletzt 16%).

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 32% weiter vor der SPÖ (28%). Die ÖVP blieb damit gegenüber dem Vormonat gleich, die SPÖ legte einen Prozentpunkt zu, die FPÖ verlor um zwei Prozentpunkte und liegt nun bei 24%, während die Grünen auf 6% stiegen (Oktober: 5%), die NEOS auf 6% (Oktober: 4%), und die Liste Pilz sich von 4% auf 2% halbierte.

Befragt, wie man die Entscheidung bei der Nationalratswahl aus heutiger Sicht beurteile, zeigen sich 85% der Österreicher zufrieden mit ihrer getroffenen Wahl, nur 6% geben an, sich falsch entschieden zu haben, immerhin 9% antworteten mit „weiß nicht“. Das Bedauern darüber, dass die Grünen nicht mehr im Parlament vertreten sind, hält sich in Grenzen: 63% äußern kein Bedauern, 33% tut es leid.

Methode:Telefon/Online-Befragung Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren Max. Schwankungsbreite d. Ergebnisse: +/- 4,4 Prozentpunkte Sample: n=500 Befragte Feldarbeit: 13. bis 17. November 2017

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.