© APA - Austria Presse Agentur

Österreich
04/15/2022

Zitate der Woche: "Es war kein Freundschaftsbesuch"

Von Hirn-Mangel bis Selbstüberschätzung. Die Politik-Zitate der Woche.

"Es ist unfassbar. Es ist ein Aggressionskrieg." - Kardinal Christoph Schönborn ruft zur Solidarität auf ...

"Lieber Gott, lass Hirn regnen." ...und hat auch für Österreichs Corona-Leugner Wünsche.

"Ich würde das Wort Freedom Day bitte streichen." - zumindest in der Wortwahl hat die Regierung dazu gelernt - Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne).

"Es ist ein schönes Signal, wenn führende Persönlichkeiten uns besuchen. Das zeigt, sie unterstützen uns nicht nur mit Worten." - Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj freut sich über Besuch aus Österreich.

"Wir sind militärisch neutral, aber nicht, wenn es darum geht, Verbrechen zu benennen und wenn es darum geht, dort hinzugehen, wo tatsächlich Unrecht passiert." - Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) erklärt sich in Kiew solidarisch mit der Ukraine.

"In Moskau will niemand über einen Waffenstillstand reden, nicht einmal darüber nachdenken." - Russland-Experte Gerhard Mangott sieht die Reise des Kanzlers nach Russland als sinnlos an.

"Ich orte ein Quäntchen Selbstüberschätzung." - der oberösterreichische FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner bewertet das ähnlich.

"Es war kein Freundschaftsbesuch." - sagt der Kanzler nach seiner Reise zu Wladimir Putin.

"Es ist nicht vorstellbar, dass man sich mit jemandem an einen Tisch setzt und verhandelt, der eigentlich für ein Tribunal kandidiert." - Franz Vranitzky kann sich keinen Nachkriegsdialog mit Wladimir Putin vorstellen.

"Ich bin nicht wie andere mit dem Laptop und dem Kinderwagen durch die Gegend gefahren." - Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) ließ die Staatsanwaltschaft an sein Handy und wurde entlastet.

"Dass der Bericht sehr umfassend ist, liegt auch an der Größe der ÖVP." - Zurück zu alten Werten. ÖVP-Generalin Laura Sachslehner erklärt Verzögerungen beim Rechenschaftsbericht.

"Ich hätte nie gedacht, dass es das gibt, Einsamkeit." - Peter Handke freut sich nicht über den 80er.