Ingrid Brodnig

Ingrid Brodnig

Gesellschaft

#brodnig: Gram mit Instagram

Es reicht! Die Plattform ist zu vollgepackt mit Werbung.

Ich mag Instagram an sich gerne. Ich mag, dass ich dort vielen tollen Accounts folgen kann, die Katzenbilder, Essensfotos und Naturaufnahmen posten. Doch mittlerweile nervt die Plattform auch gewaltig: Sie ist eine Müllhalde für Werbung geworden. Wenn ich durch meinen Feed scrolle, ist jeder fünfte Beitrag ein bezahlter Post. Instagram -das zum Facebook-Konzern gehört - spammt einen mittlerweile mit Inseraten zu. Und oftmals werden unnötige bis dubiose Produkte verkauft. Eine Werbung preist ein seltsam aussehendes Gerät an, das angeblich die Zähne bleicht. Das nächste Inserat wurde von einer umstrittenen Organisation bezahlt, die eine Online-Therapie für Menschen mit psychischen Problemen verkauft. Natürlich will Facebook auch mit Instagram Geld verdienen, aber die Relationen passen nicht mehr. Instagram fühlt sich mittlerweile wie ein Teleshopping-Kanal an.

Ein zweites großes Problem sind die Spam-Accounts. Sie kommentieren die Beiträge von Usern nur deshalb, um für die eigene Site Werbung zu machen. Man postet zum Beispiel ein nettes Foto aus dem Urlaub, und irgendein Account kommentiert darunter: "Accepting new clients IF YOU NEED LOGO FOR YOUR BUSINESS". Oder ein anderes Profil kommentiert, man solle ihm folgen, wenn man günstige Angebote für Schmuck sucht.

Viele dieser Kommentare werden höchstwahrscheinlich von Bots verfasst: In Wirklichkeit sitzt kein Mensch an der Tastatur und postet solchen Trash, sondern ein Computerprogramm (ein Bot) steuert den Account und spammt alle zu. An sich geht der Facebook-Konzern gegen solche Roboter-Accounts vor und löscht sie, aber offensichtlich erwischt das Unternehmen längst nicht alle Spammer.

Ich mache mir Sorgen um Instagram: An sich ist es eine tolle Plattform, wenn man Katzenbilder/Essensfotos/Naturaufnahmen/wasweißich ansehen will. Doch ich frage mich, ob Facebook Instagram langfristig kaputtmacht, indem es hauptsächlich auf die Werbeeinnahmen schaut - und zu wenig auf die User.

Kommentar verfassen
  • Friedrich Fuhs Mi, 09. Jan. 2019 16:35

    Ja so was; ich bin enttäuscht! Was sollen wir jetzt machen?

    Melden
  • Fritz Gessler (FritzGessler) Mi, 09. Jan. 2019 12:05

    nur konsumidioten hoch 3 sind instagram/facebook/whatsapp- fans
    also eh fast alle. werbung solt euch nicht nerven - ihr solltet sie begrüssen.
    ihr solltet kapitalismus lieben: lohnsklave zu sein ist ein privileg. auch für die hofnarren des kapitals in redaktionsstuben wie profil :))

    Melden