So läufts mit dem Laufen
Gesellschaft

So läufts mit dem Laufen: 6 Lauftipps

Am Sonntag wurde beim Wings for Life World Run wieder für den guten Zweck gelaufen - auch in Wien. Die wichtigsten Lauftipps und alle Läufe in Wien für eine schöne Saison.

Am Sonntag liefen weltweit wieder tausende Menschen für einen guten Zweck und das auf allen Kontinenten. Beim "Wings for Life World Run" 2017 starteten 155.288 Läufer an insgesamt 25 Orten in 24 Ländern.

Der Wings for Life Run unterstützt die Rückenmarkforschung und Wissenschafter, die an einer Heilung für Querschnittslähmung arbeiten. Die Startgelder fließen laut der Stiftung in Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Ein sogenanntes Catcher-Car startet eine halbe Stunde nach dem Start mit einer Geschwindigkeit von 15 km/h und wird sukzessive schneller. Wenn alle Läufer bzw. Rollstuhlfahrer eingeholt sind, ist das Rennen vorbei.

Die Laufsaison ist mittlerweile in vollem Gange. Allen, die ihre Performance verbessern wollen oder jetzt erst mit dem Laufen beginnen, seien die folgenden Tipps empfohlen:

Tipps für die Laufsaison

1. Langsam starten
Beim Laufen neigt man oft dazu, zu schnell zu starten. Besonders Anfänger sollten langsam beginnen um ihre Muskulatur warm zu laufen und um Verletzungen zu vermeiden. Auch die Motivation kann schnell verloren gehen, wenn man zu schnell beginnt. Laut dem Laufmagazin "runnersworld" sollte man das Tempo nach etwa zehn Minuten steigern. Das Magazin "fitforfun" schreibt, dass laut Experten bis zu 80 Prozent der Jogger zu schnell unterwegs sind. Wer keinen Pulsmesser dabei hat, sollte darauf achten ob er noch normal atmen oder sich leicht unterhalten kann.

2. Viel trinken
Vor und nach dem Laufen sollte viel Flüssigkeit zu sich genommen werden. Eine Flasche während dem Joggen mitzunehmen ist laut "runnersworld" jedoch erst bei Läufen die länger als eine Stunde dauern notwendig. Laut dem Laufmagazin ist der Körper in der Lage, eine Dreiviertelstunde Joggen ohne Trinken problemlos zu überstehen. Viel wichtiger ist es, den Tag hindurch vor dem Lauf regelmäßig zu trinken.

3. Gute Schuhe
Es braucht nicht viel zum Laufen, aber ein gutes Schuhwerk ist wichtig. Nicht in Sneakers laufen gehen, Gelenkschäden könnten die Folge sein. Passform und Wohlfühlen sind entscheidende Kriterien beim Kauf von Laufschuhen.

4. Zu zweit laufen
Wenn man sich mit einem Freund oder Bekannten ein Lauftreffen ausmacht, hat man erstens eine Verabredung, die man nicht so schnell absagt. Und zweitens kann man sich während des Laufens unterhalten, so vergeht die Zeit viel schneller. Zudem ist es ein gutes Zeichen, wenn man sich während dem laufen noch leicht unterhalten kann.

5. Ein Ziel setzen
Egal ob es das Ziel ist, ein paar Kilos abzunehmen oder bei einem Marathon mitzulaufen, man hat etwas woran man sich orientieren kann. Einfach ins Blaue drauf los zu rennen ist weniger motivierend, als seinem Ziel immer ein Stück näher zu kommen. Möchte man einfach fitter werden, könnten laut "fitforfun" mögliche Ziele sein: Den Ruhepuls zu senken oder die Anzahl der Einheiten pro Woche zu steigern.

6. Nicht abrupt aufhören
Auf den letzten Metern noch einen Sprint hinlegen und dann sofort ins Auto oder daheim unter die Dusche, das kennen viele Hobbyläufer. Laut "fitforfun" tun sich diese Läufer damit aber nichts Gutes. Den Muskeln mangelt es dabei oft an der notwendigen Koordination, das bedeutet man knickt leichter um oder holt sich eine Muskelverletzung. Die letzten paar Minuten lieber locker auslaufen, so beginnt der Körper schon während des Laufens mit der Regeneration.

Bei diesen Läufen können Sie dieses Jahr Ihre Kondition testen:

Bevorstehende Läufe in Wien

Lesen Sie weiters: Warum man mit dem Rad statt mit der U-Bahn in die Arbeit fahren sollte.

Kommentar verfassen