Heimatschwindler
Österreich

Heimatschwindler

Der neue Online-Versandhandel "Heimatmode" will rechte Kreise bedienen.

In rechten Kreisen wird eifrig ein neuer Online-Versandhandel beworben: die "Heimatmode". Auf grauen Strickjacken ist die blaue Kornblume aufgenäht, die in den 1930er-Jahren den illegalen Nazis als Erkennungszeichen diente. Auf dem Shirt "Gipfelstürmer" steht – ganz klein – "Berg Heil". Ein Leibchen betont das Abstammungsprinzip: "Hier geboren. Hier zuhause." Für Frauen steht ein plumperes Modell zur Auswahl: "I schmus nur mit an Unsrigen."

Hinter der einschlägigen Bekleidung steckt ein bekannter Kopf der rechten Szene: Stefan Magnet. Der Werbeunternehmer betätigte sich einst beim rechtsextremen Bund freier Jugend (BFJ). Später gestaltete Magnet Werbefilme für Oberösterreichs FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner. "Wir produzieren im Inland", gelobt die "Heimatmode" auf Facebook. Tatsächlich werden große Teile des Sortiments von einem dänischen Textillabel bezogen. Produktionsstätte unbekannt.

Kommentar verfassen
  • Nelly Nacht (flutterby) So, 24. Dez. 2017 23:29

    "Wir produzieren im Inland" stellt keinen Widerspruch dazu dar, dass große Teile des Sortiments aus dem Ausland bezogen werden. Es heißt ja nicht "Wir produzieren ausschließlich im Inland" . . . um das nachzuvollziehen, muss man nicht Aristoteles' Logik gelesen haben.

    Melden
    • eleonora maier (eleonora) Mi, 03. Jan. 2018 12:51

      welch fadenscheinige ausrede!

      Melden
  • Asbirg Bernert
    Asbirg Bernert Sa, 23. Dez. 2017 08:45

    Wenn Deutsche keine Kornblumen tragen dürfen und Mohammedaner ihr Kopftücher, dann ist das purer Rassismus gegen Deutsche.

    Melden
  • Manfred Walter
    Manfred Walter Mi, 20. Dez. 2017 13:23

    Aus der beliebten Serie "Wasser predigen, Wein saufen". Erinnert ein wenig an den PotUS uns seinen "Make America great again" Kapperl - made in China!

    Melden