© APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Home Shortlist Shortlist-Oesterreich
04/17/2017

Schleierfahndung

Im Rennen um die radikalste Forderung stürmt FPÖ-Vize und Landeshauptmann-Stellvertreter in Oberösterreich, Manfred Haimbuchner, an die Spitze.

von Clemens Neuhold

Im "Kurier" fordert Haimbuchner ein totales Kopftuch-Verbot. Angelehnt an das von der Regierung beschlossene Burka-Verbot, sollen Frauen außerhalb der eigenen vier Wände eine Verwaltungsstrafe ausfassen, wenn sie auf der Straße Kopftuch tragen, präzisiert er gegenüber profil. "Gerade im Kampf gegen den menschenverachtenden politischen Islam ist eine Politik der klaren Symbolik notwendig." Abgesehen davon, dass es gegen Religionsfreiheit, Menschenrechte und guten Anstand verstieße, Zehntausende Kopftuchträgerinnen so zu drangsalieren: Burkas und Niqabs erkennen Polizisten daran, dass sie die Gesichter nicht sehen. Aber wie unterscheiden und beweisen sie in Haimbuchners Welt, wer ein Stück Stoff "als islamisches Symbol" übers Haar bindet und wer nicht?