Rosenkrieg. Laut Richter Andreas Rom wollten die Ex-Frau und die Kinder den steirischen Arzt "vernichten".

Rosenkrieg. Laut Richter Andreas Rom wollten die Ex-Frau und die Kinder den steirischen Arzt "vernichten".

Österreich

Steirischer Arzt: Urteil landet im Parlament

Umstritten: Das Urteil im Fall des steirischen Arztes sorgt weiter für Wirbel.

Das Urteil im Fall des steirischen Arztes, der vom Vorwurf des Quälens seiner Kinder - nicht rechtskräftig - freigesprochen wurde, sorgt weiter für Aufruhr: SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim stellte am Freitag die bereits dritte parlamentarische Anfrage zum Fall - der bekanntlich auch deshalb pikant ist, weil der Bruder des Arztes ein prominenter ÖVP-Politiker ist und ein Gerichtsgutachter von "Interventionsversuchen durch Kollegen und Politiker" im Verfahren berichtete.

Umstrittenen Passagen

Auch in Hinblick auf die umstrittenen Passagen im schriftlichen Urteil (der Richter bewertete etwa das Aussehen der Zeuginnen) will Jarolim wissen, ob Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) die Delegierung des Verfahrens in einen anderen Gerichtssprengel befürworte. Und ob er - falls die Staatsanwaltschaft die angemeldete Berufung doch nicht einlegt - eine solche anweisen werde. Jarolim betonte, dass seine Anfrage "keinerlei Versuch einer Einflussnahme" in ein laufendes Verfahren darstelle, "sehr wohl aber den Versuch, Überlegungen des Ministeriums als oberste Weisungsbehörde in einem nicht unwesentlichen Verfahren zu erhalten."

Lesen Sie weiters:

Der Freispruch des steirischen Arztes, der seine Kinder gequält haben soll, sorgte im September für Aufsehen. profil liegt nun die schriftliche Urteilsausfertigung des Richters vor. Laut Strafrechtsexperten enthält sie zahlreiche grenzwertige Formulierungen.

Kommentar verfassen
  • Elmar Battlogg
    Elmar Battlogg Fr, 01. Dez. 2017 06:57

    www.zwei-klassen-justiz.at

    Melden
  • Renate Rose (Rrenate) Di, 28. Nov. 2017 12:02

    Dieser Fall ist ein Skandal , der jeden denkenden Menschen an der Justiz zweifeln lässt. Wenn sich hier wer für den Arzt ausspricht, dann liege ich mit der Annahme, dass es sich dabei ebenfalls um ÖVP-Politiker handelt, wohl kaum falsch! Es wäre auch der mysteriöse Todesfall des Vaters seiner ehemaligen Geliebten, neu aufzurollen - auch da gibt es viele ungeklärte Fragen.

    Melden
  • Rudolf Schlögel (4591) Di, 28. Nov. 2017 11:29

    Frau Pausackl,
    Sie versuchen ein unstatthaftes Konstrukt aufzubauen.
    Sie schreiben im selben Satz von einem prominenten Politiker und von Intervention durch Politiker und meinen unterschwellig den Bruder des Arztes.
    Sie, die aus dieser Region stammen, müssten wissen, dass sich die Bürgermeisterin des Ortes für den Gemeindearzt eingesetzt hat.

    Melden
    • Rudolf Schlögel (4591) Di, 28. Nov. 2017 11:37

      Ebenso müssten Sie auch den Unterschied zwischen Zeugen und Klägern kennen!

      Dass es sich hierbei um eine grausliche "Familiengeschichte" handelt, steht außer Streit.
      Die Rolle der Ex-Frau und Mutter bleibt auffallend ausgeklammert.

      Wenn Jarolim diesen Gerichtsfall in den Nationalrat bringt, macht er daraus ein Politikum und erzeugt über die Medien und die Öffentlichkeit einen Druck auf die Geri

      Melden