Für immer Ghetto?
Österreich

Podcast: Wie steht es um die Tschetschenen in Österreich?

Clemens Neuhold hat sich in der aktuellen Titelgeschichte den Tschetschenen in Österreich gewidmet. Sind sie wirklich so gefährlich? Oder sind sie nur ein Feindbild für Strache, Kickl und Co? Gemeinsam mit dem jungen Tschetschenen Suleyman Magomadov diskutiert er über Image und Zustand der Community.

profil-Podcast auf iTunes:

Hier können Sie sich den Podcast auf iTunes anhören.

profil-Podcast auf Spotify:

+++ Die Wahrheit über die Tschetschenen. Wirklich so gefährlich? Oder nur ein Feindbild für Strache, Kickl und Co?. Lesen Sie hier die aktuelle Titelgeschichte von Clemens Neuhold +++

Kommentar verfassen
  • Friedrich Fuhs Do., 14. Feb.. 2019 20:04

    Einmal Tschetschene, immer Tschetschene.

    Melden
  • Mi., 13. Feb.. 2019 11:11

    ja, aber genau das ist ja ihr schicksal: in österreich für immer als parias im ghetto. die ganze geschichte der tschetschenen und inguschen ist ein kampf für nationale selbstbestimmung (auf den dann gleich unter jelzin die islamisten aufsprangen) - hier sollen sie das schgicksal der roma erleiden? oder unbedingt 'integriert' - d.h. österreicher werden müssen?

    Melden
    • Mi., 13. Feb.. 2019 11:14

      die tschetschenen müssten schon längst wieder in ihre heimat zurück (dürfen)! oder wenn dort von (privater) blutrache bedroht, nach russland (dessen staatsbürger sie durchwegs sind). eine kluge asylpolitik würde dortlehrlings ausbildung (z.b.) finanzieren - zu 1/10 der hiesigen kosten. sonst stimmt der schale witz leider:
      was macht ein tschetschene in össi-reich? nix!

      Melden
    • Friedrich Fuhs Do., 14. Feb.. 2019 19:53

      Die Russen brauchen ohnedies bestens ausgebildete Facharbeiter zur Raketenproduktion.

      Melden