"Die FPÖ verhält sich wie Rotzbuben"
Österreich

"Die FPÖ verhält sich wie Rotzbuben"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Die FPÖ verhält sich wie Rotzbuben. Rotzbuben wissen nämlich meist nicht, wovon sie reden, und haben keine Ahnung vom Leben." - Ex-Flüchtlingskoordinator Christian Konrad verteidigt die Caritas.

"Ich agiere hier gern als Nothelfer und rücke zu deren Verteidigung aus, wenn es ja schon sonst niemand tut." - Konrad rügt aber auch die ÖVP.

"Dass die Caritas beflegelt wurde, finde ich nicht in Ordnung." - Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprang Konrad schließlich bei.


"Der Innenminister sonnt sich im zweifelhaften Glamour, ein Härtling zu sein, und Strache applaudiert." - Alt-Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) ist mit der FPÖ in der Regierung nicht glücklich.

"Wir wollen mit einer großen Steuerreform sicherstellen, dass es zu einer Netto-Offensive kommt." - Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) kündigt einen Geldsegen an.

"Die Details arbeiten wir gerade aus." - Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) blieb vorerst noch ein wenig unkonkret.

"Sie sollen die Lehre fertig machen dürfen, das gibt der Rechtsstaat her." - Der stellvertretende FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner handelte sich mit seiner Meinung Ärger ein.


Das vorliegende schwarz-blaue Gesetz, der Entwurf, ist menschlich Müll.

"Rechtskräftig abgelehnte Asylwerber müssen unser Land sofort und konsequent verlassen ohne Lehre vorher zu beenden." - FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky rückte sogleich zur Klarstellung aus.

"Dieses Gesetz hat eine einzige Überschrift: Massive Leistungskürzung." - Das Grundsatzgesetz zur Mindestsicherung ist für den Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ein "echter Wahnwitz".

"Das vorliegende schwarz-blaue Gesetz, der Entwurf, ist menschlich Müll." - Die Wiener Grünen-Frontfrau und Sozialsprecherin Birgit Hebein sieht das genauso.

"Ich glaube nicht, dass es eine gute Entwicklung ist, wenn immer weniger Menschen in der Früh aufstehen, um zu arbeiten und in immer mehr Familien nur mehr die Kinder in der Früh aufstehen, um zur Schule zu gehen." - Kurz schießt zurück.

"Ich bin sehr streng zu mir beim Berufsgeheimnis." - Rechtsanwalt Gabriel Lansky hält im BVT-U-Ausschuss dicht.

"Ich sehe da den großen Skandal nicht." - Die ÖVP sammelt Wählerdaten, alles korrekt, findet Werner Amon .

Kommentar verfassen
  • Fritz Gessler (FritzGessler) Fr, 11. Jan. 2019 18:13

    ja, peinlich, diese zitate. besonders die profunde verteidigung ihrer pfründe der von steuergeldern durchwegs finanzierten, selbst steuerbefreiten CARITAS.

    der herr 'flüchtlingskoordinator' (allein der begriff inhuman: 'flüchtlinge' als 'sachen') konrad sollte eigentlich wegen berufsmässiger beihilfe zum menschenschmuggel vor gericht stehen, statt hier die FPÖ anzupöbeln.

    Melden
  • Peter Eberl (pete7) Fr, 11. Jan. 2019 17:45

    Der "Rotzalte" Konrad - um auf demselben Niveau zu antworten, wie der alte GROKO Fan - kennt sich wirklich nicht aus, und scheint nicht zu wissen
    dass die Flüchtlinge ein Milliardengeschäft für Viele sind.
    Einfach nachlesen "Oida"!!
    Und die Rektion unseres Genossen Bundespräsident , ist ja nichts Neues.

    Melden
    • Friedrich Fuhs Fr, 11. Jan. 2019 17:55

      Höflichkeit ist eine Zier, besonders älteren Menschen gegenüber.

      Melden
    • Peter Eberl (pete7) Sa, 12. Jan. 2019 12:18

      Was Hoeflichkeit betrifft sollten Sie diese bei Herrn Konrad urgieren,Genosse Friedrich.....wie man in den Wald hineinruft......

      Melden
    • Friedrich Fuhs Sa, 12. Jan. 2019 12:59

      Welche Tanzschule haben Sie besucht?

      Melden
    • Peter Eberl (pete7) Mo, 14. Jan. 2019 18:26

      Wieso Genosse Friedrich....wollens mit mir tanzen......???

      Melden
    • Friedrich Fuhs Mo, 14. Jan. 2019 22:09

      @ Peter Eberl: Dacht' ich mir doch, dass Sie die Anspielung nicht verstehen, denn Tanzschulen vermitteln auch wie man sich benehmen sollte. Dies scheint jedoch nich überall durchgedrungen zu sein.

      Melden