Abgeraten: Schüssel nicht mehr als UANI-Berater angeführt
Wirtschaft

Abgeraten

Wolfgang Schüssels Name verschwand von der Website der US-Anti-Iran-Lobby "United Against Nuclear Iran", wo er zuvor noch als "Berater" geführt worden war.

Da waren’s nur noch 39: Vergangene Woche (profil Nr. 32/17) berichteten wir von den Umtrieben der US-Lobby "United Against Nuclear Iran" (UANI), die sich der wirtschaftlichen Isolation des Iran verschrieben hat. Diese drängt Exporteure weltweit, von Geschäften mit den Mullahs abzulassen – so auch österreichische. Erst vor wenigen Wochen hatte UANI eine Reihe heimischer Unternehmen (allesamt Teilnehmer einer Öl- und Gasmesse in Teheran) angeschrieben und vor unkalkulierbaren Risiken im Iran gewarnt.

Laut Website unitedagainstnucleariran.com umgibt sich die von früheren US-Spitzendiplomaten und einem ehemaligen CIA-Direktor gegründete Organisation mit einem internationalen Beirat, in dem – zumindest bis Erscheinen der profil-Ausgabe – 40 Personen gelistet waren, darunter auch Altbundeskanzler Wolfgang Schüssel. Schüssel erklärte auf Anfrage, mit UANI zuletzt vor Jahren Kontakt gehabt zu haben; dass er als Berater geführt werde, sei ihm "bislang nicht bekannt" gewesen. Mitte vergangener Woche war der Eintrag zu Wolfgang Schüssel im "Advisory Board" von UANI plötzlich weg.

Kommentar verfassen
  • Rudolf Schlögel (4591) Mi, 16. Aug. 2017 08:58

    Wieder einmal eine Blendgranate des Profil!

    Wo bleibt hier der Mister Silverstone?

    Ein Hübner ist hier wegen was zerzaust worden?

    Melden
  • Lothar Lerch (ll1411)
    Lothar Lerch (ll1411) Di, 15. Aug. 2017 11:59

    Keine Angst! Mit Kurz wird auch Schüssel in der Versenkung verschwinden. Kurz kennt ja trotz Schüssels Einflüsterungen noch nicht einmal das Parteiprogramm der ÖVP zur Wahl.

    Darum hat er gerade noch rechtzeitig einen irgendwie passenden "Termin" in Tallinn entdeckt (den er unter anderen Umständen ganz sicher nicht wahrgenommen hätte) um einer drohenden Konfrontation mit Kern zu entgehen

    Melden
    • Günter Pollak (Morgenstern) Di, 15. Aug. 2017 17:59

      Ohne Silberstein wird Kern kaum mehr bedrohlich wirken ...

      Melden
  • Franz Schramböck (linzer)
    Franz Schramböck (linzer) Di, 15. Aug. 2017 11:45

    Ja, ja, der Vergessliche. Alles, an das er nicht mehr erinnert werden will, das negiert er, das weiß er nicht! So war es bei der Alpe-Adria, so ist es jetzt bei KURZ, den er ja als graue Eminenz berät und die Fäden gegen alle anderen zieht. Man sollte ihn einmal fragen, warum er über Nacht aus dem Parlament verschwunden ist. Der Grund ist nach wie vor unbekannt.

    Melden
  • herbert herrmann
    herbert herrmann Di, 15. Aug. 2017 11:25

    Bei dieser Meldung handelt es sich wohl um ein Ereignis mit grosser polit. Tragweite ansonst würde Profil ja nicht in einem Aufmacher darüber berichten nur kann ich die leider kann ich diese nicht erkennen ????

    Melden
    • Günter Pollak (Morgenstern) Di, 15. Aug. 2017 13:56

      Bei Profil rauchen momentan die Köpfe, was sie zum Thema "Silberstein" schreiben sollen.

      Bis morgen Abend (Interview mit Sebastian Kurz) werden sie hoffentlich soweit sein.

      Aber bis dahin ist jede Ablenkung ein Geschenk des Himmels.

      Verstehen Sie es jetzt?

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 16:53

      @Pollak, wie wahr!

      Melden
  • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
    Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 11:09

    Unter seiner Kanzlerschaft wurde Österreich nahezu neoliberal ausverkauft und als Draufgabe die Beitragszahlungen Österreichs an diese komische EU von ihm eigenmächtig verdoppelt, Quasi als Werbung zu seiner Person!
    Der Slogan, schauts her ich nehme den Deppen das Doppelte weg und keiner murrt, danach wärmte er seinen Hintern im Aufsichtrat der RWE wo er für die Atomlobby Mrd. vom deutschen ...

    Melden
    • herbert herrmann
      herbert herrmann Di, 15. Aug. 2017 11:20

      Und washat das mit der UANI Sache zu tun ???

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 11:49

      ... Steuerzahler erpresste!

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/verfassungsklage-von-e-on-rwe-und-vattenfall-darum-geht-es-a-1082383.html

      http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtschaft/Energie-Umweltpolitik/Kernkraft-erhaelt-deutlich-Subventionen-Erneuerbaren-Energien

      All das bestätigt die Moral dieses Altkanzlers vom Atomfreien Österreich!

      Zünisch, Geldgierig und skrupellos!!!

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 11:53

      @hermann,
      es zeichnet und definiert um so mehr das Charakterbild von diesen Individuum!

      Melden
    • herbert herrmann
      herbert herrmann Di, 15. Aug. 2017 15:18

      @ Veit sie mögen mit ihren Ausführungen durchaus recht haben. Wenn man schon in die Vergangenkeit zurückschaut dann bitte schon bis Anbeginn.... Ostereich betrachtet unter SPÖ wurde trotz Wissens um Atomgefahr die Baubewilligung erteilt. Die Nicht Inbetriebnahme erfolgte auch nicht wegen Sicherheitsbedenken sondern auf Grund politischer Konstellation !!

      Melden
    • herbert herrmann
      herbert herrmann Di, 15. Aug. 2017 15:27

      Dass die Wirtschaft wenn sie kann wie sie will nur am Gewinn orientiert ist ist nicht neu. Dies bestätigt sich in Sache Diesel eindrucksvoll. Gleichzeitig ist die Politik als “profitierende“ Beteiligte nicht Handlungsfähig. Das war damals wie heute so ist Systemimmanent (nicht auf einzelne Personen beschränkt).

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 16:36

      @hermann,
      Zwentendorf ging nicht wegen pol. Konstellationen nicht in Betrieb sondern einzig und allein wegen der Sicherheitsbedenken welche das Volk bei der Abstimmung darüber zum Ausdruck brachte und mit einer knappen Mehrheit gegen die Inbetriebnahme ausging.
      Am 11.November 1969 wurde der Bau des Kernkraftwerks Zwentendorf von der damaligen Bundesregierung unter Klaus (ÖVP) genehmigt, nicht SPÖ!

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 16:51

      Um auf die Wirtschaft einzugehen möchte ich meinen gerade die "soziale" Raubmarktwirtschaft braucht pol. Regelwerke um funktionieren zu können,diese globale Handels- basierende Wirtschaft können wir uns ohnehin nicht mehr leisten da sonst die Menschheit das nächste Jahrhundert Jubileum nicht erlebt.
      Es muss politisch gelingen diese Wirtschaft hin zu einer Ressourcen- basierenden umzustrukturieren!

      Melden
    • Günter Pollak (Morgenstern) Di, 15. Aug. 2017 17:32

      Da praktisch alle bisher an den Schalthebeln der Macht befindlichen Leute nicht naturwissenschaftlich sondern geisteswissenschaftlich sozialisiert sind, also allen Ernstes glauben, es sei alles verhandelbar, wird das mit dem Umstieg auf eine ressourcenbasierte Wirtschaft schwer werden.

      Zudem praktisch alle an den Megaphonen der öffentlichen Meinung befindlichen Leute genauso sozialisiert sind.

      Melden
    • herbert herrmann
      herbert herrmann Di, 15. Aug. 2017 17:53

      @ Veit ÖVP wurde bekanntlich 1968 von SPÖ Regierung abgelöst Baubeginn Zwentendorf war 1972 ! und betr Volksabstimmung ist Kreisky's Rücktrittansansage im Falle des negative Ausganges der Abstimmung in Erinnerung!!!

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 18:44

      @herrmann,
      Schaun' Sie sich das an, bei Wiki!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Zwentendorf

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesregierung_Klaus_II

      Ich denk dort steht es ganz deutlich zu lesen. L.G. Torus

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 18:58

      @Herr Pollak ich befürchte da haben Sie leider Recht.
      Ich persönlich würde Geisteswissenschaft mit geistreich asoziieren, kann man wirklich bei all den "Hohen" Themen den Boden unter den Füßen vergessen?! Wie dämlich man sich damit macht von dem zeugt nämlich der Zustand unserer Erde, der nicht zum Besten steht.
      Wie schon oft möchte ich auf das Venus- Projekt von Jacque Fresco verweisen.

      Melden
    • Andreas Helmut Anton Veit (TORUS)
      Andreas Helmut Anton Veit (TORUS) Di, 15. Aug. 2017 19:09

      @Herr Pollak die nachstehenden Links sind diesbezüglich sehr interessant.

      https://www.bewusstseinuniversity.com/2015/02/08/the-venus-projekt-zukunft-erde-mensch/

      https://nesara.jimdo.com/startseite/the-one-people-s-public-trust-toppt/zukunft-erde-und-mensch-das-venus-projekt-jenseits-von-politik-armut-und-krieg/

      Das wären Kopfnüsse die es von den Geisteswissenschaften zu knacken gilt!

      Melden