Trefferquoten: Nächster Meteoriteneinschlag auf Erde ungewiss

Das von der NASA veröffentlichte Foto vom November 2000 zeigt einen Meteoriten über dem US-Bundesstaat Washington.

Das von der NASA veröffentlichte Foto vom November 2000 zeigt einen Meteoriten über dem US-Bundesstaat Washington.

Wie oft müssen wir damit rechnen, dass ein Asteroid die Bahn unseres Planeten kreuzt? Vor zwei Jahren errechneten Forscher, dass es alle 26 Millionen Jahre zu einer Häufung solcher Ereignisse komme. Nun widersprechen Wissenschafter der ETH Zürich.

Knapp 200 Einschlagskrater von Meteoriten gibt es auf der Erde: steinerne Zeugen von zumeist Jahrmillionen zurückliegenden Treffern außerirdischer Felsbrocken. Doch wie oft müssen wir damit rechnen, dass ein Asteroid die Bahn unseres Planeten kreuzt?

Vor zwei Jahren errechneten Forscher, dass es alle 26 Millionen Jahre zu einer Häufung solcher Ereignisse komme - bei denen kleine Ausbuchtungen von ein, zwei Kilometer Durchmesser ebenso geschlagen werden können wie gigantische Krater wie jener in Mexiko vor 66 Millionen Jahren, dessen Entstehung mit der Auslöschung der Saurier einherging.

Nun allerdings widersprechen Wissenschafter der ETH Zürich: Neue Daten und eine Überprüfung der bisherigen Berechnungen würden zeigen, dass die These periodisch auftretender Einschläge nicht zu halten sei. Vor allem die Neudatierung von Kratern mache die Annahme regelmäßig gehäufter Impakte unwahrscheinlich. Was auch bedeutet: Mit den Mitteln der modernen Astronomie können wir zwar den Himmel beobachten und prognostizieren, ob unserem Planeten in absehbarer Zeit Gefahr durch Asteroiden droht - wann aber tatsächlich der nächste Meteoritentreffer stattfindet, wissen wir nicht. Vor allem die vielen kleinen Geschoße aus dem Weltall lassen sich kaum aufspüren.

Dieser Artikel stammt aus dem profil Nr. 11 vom 13.3.2017. Das aktuelle profil können Sie im Handel oder als E-Paper erwerben.