© getty images/Jeff Kravitz

profil-Morgenpost
12/24/2021

Wie ein Rapper hunderte Leben rettete

Ein Song mit dem Titel "1-800-273-8255" trug zur Senkung der Suizidrate in den USA bei.

von Ines Holzmüller

Eine Weihnachtsgeschichte beginnt so: Fast 10.000 Anrufe mehr gingen bei der US-Suizidpräventionshotline ein und die Suizidrate sank - verantwortlich dafür soll Rapper Logic sein. Das ergab eine Studie von Thomas Niederkrotenthaler vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien, die im renommierten "British Medical Journal" erschien.

"Ich will, dass du lebst"

Im April 2017 veröffentlichte Logic einen Song namens "1-800-273-8255", die Nummer des Suizid-Notrufs in den USA, der sich mit dem Thema Depression auseinandersetzt. "Ich will, dass du lebst", singt er darin. Das Lied blieb für mehrere Monate in den Top 10 der US-Charts. Es folgten Auftritte bei den MTV Video Music Awards und den Grammys, die noch mehr Aufmerksamkeit dafür generierten. Daraufhin stiegen die Anrufe bei der "Lifeline"-Nummer deutlich an, ebenso die Suchen nach der Nummer im Internet. Die Suizidrate nahm in einer Periode von 34 Tagen um 5,5 Prozent ab, so die Studie.

Dass mediale Darstellungen von Suiziden zu Nachahmungen führen, ist in der Forschung als "Werther-Effekt" bekannt. Dass es auch umgekehrt funktioniert ("Papageno-Effekt") zeigte nun die Studie von Niederkrotenthaler: "Experimentelle Studien, insbesondere auch von unserer Forschergruppe, legen nahe, dass Erzählungen von Menschen, die suizidale Krisensituationen bewältigt haben, die Suizidalität in der Bevölkerung verringern können." Er appelliert an die Medien, ihr positives Potenzial zur Prävention zu nützen.

142

Psychische Gesundheit ist eines der drängendsten Themen in der Corona-Pandemie. Eine aktuelle Studie der Donau Universität Krems kam zu schockierenden Ergebnissen: 62 Prozent der Mädchen und 38 Prozent der Burschen in Österreich weisen eine mittelgradige depressive Symptomatik auf. Es gibt dringenden Handlungsbedarf der Politik, auch wenn die Psychotherapie auf Kassenkosten unlängst ausgebaut wurde. Leisten wir unseren kleinen Beitrag und machen wir diese Nummer überall bekannt: 142. Die österreichweite Telefonseelsorge ist jederzeit unter dieser Nummer zu erreichen. Hilfe für Kinder und Jugendliche bietet auch Rat auf Draht unter der Nummer 147 oder online und per Chat. Vielleicht schaffen wir es so ja, der einen oder anderen Person zu helfen.

Wir wünschen Ihnen wunderschöne Weihnachten, wir lesen uns am Montag wieder!

Ines Holzmüller

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten: