© profil.at

Rainer Nikowitz
06/28/2008

Die Frau fürs Grobe

Das Briefgeheimnis

Pröll: I will oba net.
Molterer: Du bleibst echt liaba in dein Pimperlministerium?
Pröll: Ich liebe mein Ressort.
Molterer: Aber dort wär ja sogar die Kdolsky unterfordert.
Pröll: I sag ja, ich liebe mein Ressort.
Molterer: Aber wenn ma si als große Zukunftshoffnung positionieren will, dann …
Pröll: … halt ma si am besten aus allem auße. Sonst hat ma gschwind solche Beliebtheitswerte wie du.
Molterer: Wenn du schon net willst, dann sag ma gfälligst wen anderen. Anforderungprofil: erzkonservativer Unsympathler, auf jede noch so komplizierte Frage eine dämliche Law-and-Order-Phrase als Antwort zur Hand, pos­tengeil genug, sich den Job bis zur Neuwahl anzutun, als Stimmenfänger aber ungeeignet und damit verheizbar …
Pröll: Äh, Entschuldigung schon, aber bei dem Anforderungsprofil fragst du zerscht mi, ob i des machen will?
Molterer: Na ja … bei dir hätt ma des Amt ja völlig neu positioniert. Bei wem andern sollt ma mehr auf Kontinuität setzen. Wir brauchen einen Platter für Arme.
Pröll: Des könnt schwierig werden.
Molterer: Aber irgendwen müss ma finden … Irgendwen, bei dem’s uns selber schon a bissl abbeutelt.
Pröll: Den Kukacka?
Molterer: Net schlecht. Aber no net ganz.
Pröll: Den Morak?
Molterer: Du kannst ja vielleicht grauslich sein.
Pröll: Den Fasslabend?
Molterer: Geh, hör auf! Na, da muss es die Idealbesetzung geben. A bissl no nachdenken … A jetzt hab i’s!
Pröll: Ich rechne mit dem Schlimmsten! Also, sag scho!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.