© profil.at

Home
03/24/2012

Geldwäsche bei Schlaff-Holding?

Affäre. 1,8-Millionen-Euro-Beraterauftrag bei der Telekom-Austria-Tochter Mobilkom

von Gernot Bauer

Mitarbeiter des Bawag PSK „Compliance Office“ waren im Februar von Medienberichten aufgescheucht ­worden, wonach eine auf Zypern domizilierte und Schlaff zugerechnete Holdenhurst Holding im Jahr 2007 einen 1,8-Millionen-Euro-Beraterauftrag mit der TA-Tochter Mobilkom abgeschlossen hätte.

Die Leistung: Consulting im Zusammenhang mit Akquisitionen in Osteuropa. Die Bawag-PSK-Revisoren überprüften ihre Kundendatenbanken und wurden fündig. Schlaffs Holdenhurst Holding hatte 2006 zwei Konten – eines in Euro, eines in Dollar – bei der Bawag PSK eröffnet. Laut der Geldwäsche-Verdachtsmeldung überwies die Mobilkom – bereits im Juni 2006 – nicht 1,8 Millionen Euro, sondern tatsächlich 7,77 Millionen Euro auf das Euro-Konto der Holdenhurst Holding bei der ­Bawag PSK. Das Geld wurde kurz veranlagt und dann an Schlaffs ­Privatstiftung weiter­überwiesen.

Das Bundes­kriminalamt leitete die Geldwäsche-Verdachtsmeldung der Bawag PSK an das Bundesamt zur Korruptionsbekämpfung und an die Korruptionsstaatsanwaltschaft weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.