Rainer Nikowitz

© Udo Titz

Satire von Rainer Nikowitz
09/18/2021

OÖ-Wahlen: Antikörper

Nächsten Sonntag wählt Oberösterreich. Ein Ergebnis scheint festzustehen, laut Umfragen wird die FPÖ stark verlieren. Es sei denn…

von Rainer Nikowitz

Kickl: Du hast 22 Prozent in de letzten Umfragen. Dos is a Wahnsinn!
Haimbuchner: Find i a!
Kickl: Du weißt sehr guat, dass i dos nit positiv mein, Freund der Blasmusik!
Haimbuchner: Des weiß i schon allein deswegen, weil des letzte Mal, wie du was positiv gmeint hast, schon a bissl her is. 2013?
Kickl: Und da war’s a Missverständnis. I hab damals geglaubt, ihr redet’s über a Haarprobe vom HC. Aber jetzt lenk nit ab! Was hast du zu deiner Verteidigung zu sagen?
Haimbuchner: I muss mi vor dir sicher net verteidigen.
Kickl: Dos hat der Hofer a lang geglaubt.

Haimbuchner: I sag a so:  So manche andere täten si alle zehn Finger abschlecken, wenn sie 22 Prozent hätten.
Kickl: Wir vergleichen uns jetzt oba hoffentlich nit ernsthaft mit de roten Loser oder?
Haimbuchner: Na. I vergleich mi lieber mit de blauen Bundes-Loser! Weil, wie viel hast du grad in den Umfragen? No?
Kickl: Ja ja. Es san 18. Du waaßt es, i waaß es. Oba: Du wirst mir ja wohl nit abstreiten, dass an der Zahl heftig gearbeitet wird, seit der neue Sheriff in der Stadt is.
Haimbuchner: Und du glaubst, i arbeit nix oder was?
Kickl: Doch. Schon.
Haimbuchner: Na, wenigstens was.
Kickl: Der Unterschied is nur: I arbeit mi auffe. Du hingegen legst des Ganze mehr als Tiefenbohrung an. Nur halt ohne Ölfeld.
Haimbuchner: Des is a extrem unfairer Vergleich – und des weißt du ganz genau. Meine 30 Prozent vom letzten Mal san aus 2015. Da war die Flüchtlingswelle. De hamma jetzt halt grad net.
Kickl: Ja. Schad eigentlich.
Haimbuchner: Wem sagst des …
Kickl: Da glauben de Leit immer, mir san gegen Flüchtlinge.
Haimbuchner: Und dabei stimmt des gar net!
 

Kickl: Aber, wart amol! Hätt ma dann nit vielleicht a anderes Thema, mit dem ma billiges Kleingeld machen kunnten? Lass mi amol nachdenken, war da nit was? Glei hab i’s … Ah! No, genau! Da war doch a – Pandemie!
Haimbuchner: Da tu i bitte eh, was i kann. Aber was soll i denn machen, i kann’s net ändern: I bin nun amoi auf der Intensivstation glegen.
Kickl: Bedauerlicherweise, ja … Eigentlich war des ja parteischädigendes Verhalten. Fast schon a Fall fürs Schiedsgericht.
Haimbuchner: Jedenfalls kann grad ich den Leuten eher schwer derzählen, dass es Corona in Wirklichkeit gar net gibt, und wenn doch, dann in der Gefährlichkeit angsiedelt zwischen Fußpilz und Sodbrennen. Und dass des Ganze a Verschwörung von bösen Mächten is.
Kickl: Mhm. Na ja. Und was is die politische Folge davon? Also für di ganz persönlich?
Haimbuchner: I bewahr mir mei Glaubwürdigkeit?
Kickl: Die Folge is, dass es auf amol da diese neiche Partei gibt, de gegen alle Corona-Maßnahmen is. Diese komische MFG da!
Haimbuchner: „Menschen – Freiheit – Grundrechte“ – a so a pathetischer Bledsinn. Des is alles nur Geschwurbel.
Kickl: Mit dem ma aber bei den Umfragen aus dem Stand auf fünf Prozent kummt!
Haimbuchner: Ja. Des stimmt leider. Unglaublich.

Kickl: Unglaublich?? Dos is a Skandal! Dos san meine fünf Prozent!!
Haimbuchner: Deine? Net vielleicht wenigstens: unsere?
Kickl: Wenn’s unsere waraten, dann hättest sie ja jetzt! Glaubst, mir macht dos Spaß?  A hirnverbrenntes Impfmärchen nach dem anderen derzählen? Oder die Leit auf Anti-Corona-Demos aufhetzen?
Haimbuchner: Na ja, i glaub, grad des hat dir durchaus Spaß gmacht.
Kickl: Äh … Na guat. Aber es is ja a nit verboten, dass einem die Arbeit auch a bissl einen Spaß macht, oder?
Haimbuchner: Jedem das Seine.
Kickl: Jedenfalls hab ich absolut keine Lust, mir dos alles anzutun, nur damit i dann dabei zuschau, wie irgendeine dahergrennte Schmutzkonkurrenz die Ernte einfahrt. Und einfach so meine Wähler stiehlt und fünf Prozent absahnt!

Haimbuchner: Aber was soll i jetzt denn bitte gegen die no machen? Es is nur mehr a Wochen bis zur Wahl.
Kickl: Drum brauch ma auch einen absoluten Knüller … Wie warat’s damit: Was dich damals auf der Intensiv gerettet hat, war in Wirklichkeit dos Pferde-Entwurmungsmittel, dos deine Großtante in einem unbeobachteten Moment aus ihrer hohlen Brosche in deine Infusion getan hat.
Haimbuchner: Was? Kummt net infrage! So an Bledsinn derzähl i net.
Kickl: Dann … war’s vielleicht gar net Corona, sondern du bist in Wirklichkeit vom System vergiftet worden und hast dieses Attentat heldenhaft überwunden?
Haimbuchner: Nein!
Kickl: Dann bleibt nur noch eins: Du bist von Außerirdischen entführt worden und Teil eines medizinischen Experiments gewesen.
Haimbuchner: Schluss damit!
Kickl: Na ja, ohne zielgruppenorientierte Sachgruppenpolitik wird’s natürlich nit gehen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.