© Udo Titz

Satire
06/19/2021

Rainer Nikowitz: Genfer Konventionen

Das erste Gipfeltreffen zwischen Joe Biden und Wladimir Putin war, wenn schon von sonst nicht viel, so doch wenigstens von großer Offenheit geprägt.

von Rainer Nikowitz

Biden: Und?
Putin: Was und?
Biden: Sie sagen ja gar nichts.
Putin: Ich warte.
Biden: Worauf? Dass ich anfange?
Putin: Das wäre die zweitbeste Möglichkeit.
Biden: Was wäre die erstbeste?
Putin: Ich warte gleich dreieinhalb Jahre – und dann sitzt wieder der orange Clown auf Ihrem Sessel.
 

Biden: Klar, dass Ihnen der lieber wäre. Aber Sie müssen jetzt sehr stark sein: Ich werde dafür sorgen, dass er nicht zurückkommt.
Putin: Abwarten. Ich habe schon einmal einen erfolgreichen Wahlkampf für ihn geführt.
Biden: Wenn er Ihnen so fehlt, können Sie sich ja ersatzhalber jeden Abend seine Moskauer Hotelvideos reinziehen.
Putin: Puh … Sie wissen, ich war beim KGB. Ich habe wahrlich viel gesehen. Aber das ist selbst für mich schwer auszuhalten.
Biden: Sie dauern mich. Aber wenn Sie ohnehin lieber mit Trump reden möchten – wozu machen wir uns dann überhaupt die Mühe mit einem Gipfel?

Putin: Zuerst einmal: eben wegen der Mühe. Weil, machen wir uns nichts vor: Sie sind ein hinfälliger Greis.
Biden: Ganz im Gegensatz zu Ihnen, der erst gestern mit bloßen Händen einen Braunbären erwürgt hat.
Putin: Wenn Sie ein Foto von ihm und mir möchten, kann ich Ihnen gerne eines montieren lassen. Jedenfalls, was ich sagen wollte: In Ihrem Alter ist ja jede weite Reise schon ziemlich anstrengend. Mit ein bisschen Glück trifft Sie der Schlag. Oder Sie fallen die Gangway herunter. Und schon habe ich früher, als ich dachte, wieder einen Wahlkampf zu führen!

Biden: Eines muss man Ihnen lassen: Sie verschwenden nicht viel Zeit für Nettigkeiten.
Putin: Und Sie? Haben Sie eigentlich Sicherheitsmaßnahmen getroffen? Immerhin sitzen Sie ja mit einem Killer in einem Raum.
Biden: Wir wissen beide, dass ich damit recht habe.
Putin: Ein Grund mehr, sich zu fürchten, alter Mann.
Biden: Sie würden sich wohl schwerlich ungesehen aus dem Staub machen können. Außerdem lassen Sie ohnehin nach. Sie haben es ja nicht einmal geschafft, diesen Nawalny sauber um die Ecke zu bringen.

Putin: Na und? Zum Ausgleich dafür brate ich ihn jetzt auf kleiner Flamme im Arbeitslager. Und zwar direkt unter euren Augen. 
Biden: Was wir uns ja auch nicht mehr länger bieten lassen werden. Wie übrigens auch nicht Ihre Unterstützung für diesen absurden Lukaschenko.
Putin: Weil sonst was? Noch ein paar Sanktionen mehr?
Biden: Zum Beispiel.
Putin: So schreckliche wie nach der Krim? Also solche Sachen wie Reiseverbote für Russen, die sowieso nie in den Westen reisen wollten? Oder zumindest nicht unter ihrem richtigen Namen? Beinhart!
Biden: Das klingt nicht gerade nach einem Neuanfang in unseren Beziehungen.
Putin: Natürlich nicht! Was hätte ich denn davon? Es ist nichts Persönliches. Ehrlich, Joe. Aber wenn ich keinen Außenfeind hätte, würden die innen schnell mehr werden. Das kann ich nicht brauchen. Also machen wir doch einfach so weiter. Eine kleine Provokation hier, ein bisschen Säbelrasseln da – und die Leute sind zufrieden.

Biden: Dann hätten wir wohl alles besprochen.
Putin: Das sehe ich auch so.
Biden: Aber … wenn wir schon nach drei Minuten wieder bei der Tür rauskommen, sieht das auch nicht gut aus.
Putin: Ich weiß. Aber das habe ich, gevifter Weltpolitiker, der ich bin, natürlich einkalkuliert und mich darauf vorbereitet.
Biden: Und zwar wie?
Putin: Spielen Sie Karten?
Biden: Was?
Putin: Na ja, Schach wollt ihr Amis ja meistens nicht gegen uns spielen, weil sich die russische Überlegenheit nirgendwo deutlicher manifestiert.

Biden: Sie haben Spielkarten mit? Das darf doch nicht wahr sein.
Putin: Hätte ich mit dem kleinen Bush über Tolstoi reden sollen? Der wollte dann zum Beispiel immer mit mir pokern. Texas Hold’em natürlich. Was soll ich sagen: Das konnte er auch nicht.
Biden: Ich werde jetzt sicher nicht mit Ihnen Karten spielen.
Putin: Vielleicht was noch Kapitalistischeres? Am Rücken meines Dolmetschers wäre ein Monopoly-Spielplan eintätowiert …
Biden: Himmel!

Putin: Oder von mir aus auch Schere, Stein, Papier. Hauptsache, die Zeit vergeht. Jetzt kommen Sie schon! Wissen Sie was? Der Sieger darf den Chinesen ärgern.
Biden: Wenn der wüsste, wie das hier abläuft.
Putin: Ach, ich glaube, der hat da so eine Ahnung. Er schuldet mir noch eine Revanche. Hat mich im Go geschlagen.
Biden: Anfänger.
Putin: Wie bitte?
Biden: Na, Sie! Ein blutiger Amateur sind Sie.
Putin: Wieso?
Biden: Gegen den Chinesen spielt man natürlich Fortnite. Er ist lausig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.