© APA/HANS PUNZ

profil-Morgenpost
06/14/2021

Die Generationenfrage

„Generation Corona“, „Generation Dosenbier“ oder „Generation Greta“?

von Christina Hiptmayr

Guten Morgen!

Viel wird derzeit über sie geredet: die „Generation Corona“ oder „Generation Dosenbier“, wie sie seit den Zusammenstößen mit der Polizei am Wiener Karlsplatz genannt wird. Junge Menschen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, die durch die Corona-Pandemie vieles missen mussten, was für die Generationen vor ihnen selbstverständlich war - von Maturabällen über Auslandsreisen bis hin zu Schnupperlehren. Und vor allem: den Kontakt zu ihren Freunden.

Edith Meinhart und Christa Zöchling trafen für unsere aktuelle Coverstory Jugendliche aus allen Gesellschaftsschichten - privilegierte wie unterprivilegierte. Was sie eint? Die Sorge vor einer ungewissen Zukunft, aber auch die Überzeugung, es schaffen zu können. Die Autorinnen lassen die Jugendlichen auch selbst zu Wort kommen. Schülerinnen und Schüler verfassten für profil Texte, in denen sie reflektieren, wie sie das vergangene Jahr erlebten. „Ich möchte nicht, dass Leute es belächeln, wenn man seiner Jugend beraubt wird“, schreibt etwa die 19-jährige Anna.

Von der „Generation Corona“ ist es nicht weit zur „Generation Greta“, also jenen Jugendlichen, die sich - wie die schwedische Aktivistin Greta Thunberg -  für Klimaschutz starkmachen. In Österreich ist das allerdings keine Frage des Alters. Laut einer aktuellen Studie von WU-Professor Dieter Scharitzer hält sich ein Großteil der Österreicherinnen und Österreicher für sehr umweltbewusst. Dass Jüngere grundsätzlich mehr auf das Klima achten würden als Ältere, konnte indes nicht festgestellt werden.

Für sehr umweltbewusst hält sich auch die heimische Energiewirtschaft. Dabei betreiben vier von fünf heimischen Energieversorgern Greenwashing bei klimaschädlichen Erdgas, wie eine gemeinsame Recherche von profil und der Umweltschutzorganisation Global 2000 gezeigt hat. Sie bewerben das fossile Gas als umweltfreundlich, präsentieren es als Teil einer nachhaltigen Zukunft und subventionieren mitunter sogar den Einbau von neuen Gasheizsystemen. Aktivitäten, die den Klimazielen der Regierung zuwiderlaufen, von denen sich die Generation Greta jedoch hoffentlich nicht täuschen lassen wird.

Einen klimafreundlichen Start in die neue Woche wünscht

Ihre Christina Hiptmayr

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.