© APA/EXPA/JOHANN GRODER

profil-Morgenpost
01/28/2022

Delfin, Maulwurf, Pfau: Über Tiere und Politik

Die Studien von Sabine Beinschab stehen im Zentrum der ÖVP-Inseratenaffäre, sind aber dennoch multifunktional einsetzbar.

von Sebastian Pumberger

Wenn Sie sich für die heimische Innenpolitik interessieren, schadet es nicht, sich auch mit dem heimischen wie internationalen Tierreich auszukennen. Ich bin deswegen dutzenden Kinderbüchern und Stickeralben dankbar, die hier meinen Horizont erweitert haben. Gleichsam erfreut musste ich feststellen, dass man dieses Wissen auch im Finanzministerium schätzt.

Am Mittwochabend wurden dort schließlich - im Lichte des anrollenden Untersuchungsausschusses und nach öffentlichem Druck - jene Studien veröffentlicht, die im Zentrum der ÖVP-Inseratenaffäre stehen. Der Vorvorgänger des heutigen Bundeskanzlers musste deswegen im Oktober zurücktreten. Im Dezember verließ Sebastian Kurz dann überhaupt die Politik. Die Ermittlungen zu den Studien laufen, näheres können Sie hier in einem Bericht von Stefan Melichar und Michael Nikbakhsh nachlesen.

Besonders erbaulich ist dabei eine Studie von Sabine Beinschab, jener Meinungsforscherin, die die Studien erstellt hat. In Gruppengesprächen wollte sie allerhand zur heimischen Politiklandschaft wissen. Welches Tier ist Hans-Peter Doskozil? Ein Wildschwein. Zitat “Schaut nett aus, ist aber gefährlich”. Reinhold Mitterlehner? Ein Maulwurf (“Versteckt sich immer”). Hans-Jörg Schelling, damals Finanzminister, wird als Eule beschrieben (“Hat den Überblick”). Christian Kern? Ein Pfau. Na Pfau. Sebastian Kurz wird übrigens als Delfin beschrieben.

Tierwelt für Kinder

Dieser bebilderte Ausflug in die Tierwelt gefällt übrigens auch Kleinkindern. Ich habe das für Sie getestet. Das muss man wohl bei der Bewertung der Kosten berücksichtigen. Vielleicht gibt es bald eine Ausgabe in kinderfreundlichem Pappkarton. Untersucht wurde in der Studie aus dem Jahr 2017 - offizieller Titel: „Studie Wirtschafts- und Budgetpolitik inklusive Erweiterungen - auch, als welches Auto die jeweilige Partei gesehen wird. Wenn ich ihnen jetzt sage, dass das bei der ÖVP “Wegen Volkspartei ein Volkswagen” ist, glauben Sie mir das sowieso nicht. Die gesamten 22 Studien finden Sie auf der Seite des Finanzministeriums.

Lesestoff gibt es auch von uns: Morgen erscheint das neue profil als E-Paper, am Sonntag gedruckt, mit unter anderem folgenden Themen: Die Diskussion um die Impfpflicht, Missbrauch in der katholischen Kirche und ein Porträt von Claudia Plakolm, der neuen Jugendstaatssekretärin. 

Mit Tieren aller Art hat man auch im Dschungelcamp zu tun. Meine Kolleg:innen Philip Dulle und Lena Leibetseder haben sich mit dieser Welt beschäftigt und ihre Eindrücke in der dieswöchigen Popkolumne verarbeitet und kommen zum Schluss: “So sind wir nicht? Doch, so sind wir. Am Ende ist der Mensch ein Dschungel.” Eine Einsicht, die ich mit Blick auf die Studien aus dem Finanzministerium nur bestätigen kann.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag - und dann natürlich ein feines Wochenende,

Sebastian Pumberger

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten: