© Udo Titz

Satire
12/17/2020

Rainer Nikowitz: Ach, so fromm

Um in Zeiten von Wissenschaftsfeindlichkeit und Obskurantismus ein mutiges Statement für die Aufklärung zu setzen - lässt die ÖVP jetzt im Parlament beten.

von Rainer Nikowitz

Kurz: Also, mach ma amoi einen Durchlauf ... Wahrlich, ich sage euch! Sage euch ... Na ja. Was sag ich euch denn? Wie fangt denn zum Beispiel die Bergpredigt an?

Sobotka: Selig die Armen im Geiste, denn ..., denn ...

Kurz: denn die wählen ja wohl hoffentlich alle uns!

Sobotka: So hab i de Passage eher net in Erinnerung ...

Kurz: Und trotzdem is dir des Gebetsfrühstück im Parlament eingfallen! Damit auch denen endlich wieder Gehör gschenkt wird.

Sobotka: Den Armen im Geiste?

Kurz: Des hast du gsagt! Ich würd unsere treuen fundamentalchristlichen Unterstützer selbstverständlich niemals so nennen. Zumindest net, wenn's wer hört.

Sobotka: I hab mir denkt: Hilft's nix, schad's nix. Beim Herrgott net - und bei der Wahl a net. Und außerdem giften si de Roten drüber. Also lohnt sich's scho allan deswegen.

Kurz: Net nur! Der werte Koalitionspartner muss si bei seine Leut ja a wieder a bissl fremdschämen. Also hamma no a bissl mehr Umwegrentabilität.

Sobotka: Mir gfallt des, wie wir grad jetzt während Corona unsere Prioritäten setzen. I mein: Zielsicher is a Hilfsausdruck.

Kurz: War ja immer schon unser Stärke.

Sobotka: I mein, allan de ganzen Kleinkriege mit de roten Bundesländer. Oder die Eifersüchteleien mit dem Anschober trotz der momentanen Lage. Hart!

Kurz: Man muss si treu bleiben.

Sobotka: Und durchaus a hart an der Grenze!

Kurz: Duhu, Wolferl? Was i dir no sagen wollt ...

Sobotka: Ja?

Kurz: Hände falten - Goschn halten!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.