© Udo Titz

Satire
05/25/2021

Rainer Nikowitz: Rücktrittstritt

Pamela Rendi-Wagner will im Fall einer Anklage nicht nur den Bundeskanzler loswerden, sondern auch gleich Hans Peter Doskozil.

von Rainer Nikowitz

profil: Herr Landeshauptmann, Ihre Parteiobfrau sagt nicht nur: „Kurz muss weg!“ Sondern sie richtet Ihnen aus, dass Sie auch zurücktreten sollten, falls Sie angeklagt werden. 
Doskozil: Wie Sie wissen, liegt es nicht in meiner Natur, mich irgendwie in den Vordergrund zu drängen.

profil: Wer wüsste das nicht?  
Doskozil: Aber in dem Fall muss ich sagen: Ich bin ihr da wohl eindeutig wichtiger. 

profil: Das ist tatsächlich möglich.
Doskozil: Ich bin ja nicht empfindlich. Aber das ist halt schon sehr traurig. Bei einem Parteifreund.

profil: Seit wann sind Sie das denn?
Doskozil: Ich habe mich immer bemüht, am selben Strang zu ziehen wie die Frau Rendi-Wagner. 

profil: Eh. Nur halt am anderen Ende.
Doskozil: Ich habe ihr jedenfalls noch nie ausrichten lassen, dass sie zurücktreten soll.

profil: Aber immer klar gemacht, dass Sie gedenken, der nächste Spitzenkandidat zu sein. Und zwar am liebsten der per Akklamation gewählte. 
Doskozil: Ich bin der einzige Spitzenrepräsentant der SPÖ, der eine absolute Mehrheit hat. Meine große Vorsitzende hatte ihre letzte Absolute wahrscheinlich in der Unterstufe vom Gymnasium.  

profil: Bei der Klassensprecherwahl?
Doskozil: Eher Klassenordner. 
Dazu hatte sie sicher mehr Talent.

profil: Aber wie ist das denn nun: Werden Sie im Fall einer Anklage gegen Sie zurücktreten?
Doskozil: Gegenfrage: In welchem Land leben wir denn?

profil: In Österreich.
Doskozil: Eben! 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.