Rainer Nikowitz

Rainer Nikowitz

© Udo Titz

Satire
04/26/2022

Rainer Nikowitz: Wahlbeobachter

Zwei alte Freunde besprechen am Sonntag weltpolitische Entwicklungen.

von Rainer Nikowitz

Putin: Donald, alter Freund! Schön, deine Stimme zu hören.

Trump: Dabei war niemand härter zu Russland als ich!

Putin: Niemand!

Trump: Und auch nie!

Putin: Du sagst es.

Trump: Und? Hast du schon eine Hochrechnung?

Putin: Noch nicht. Stimmen zählen, absurd. In Moskau wüsste ich längst das Ergebnis. Und in Mariupol erst! Höhö!

Trump: Mariupol Das hab ich schon mal gehört. Kommt nicht Santa vom Mariupol?

Putin: Ich habe dich so vermisst!

Trump: Das ist doch wohl klar.

Putin: Ich habe dieses Fernsehinterview mit dir gesehen. Du hattest recht, zu gehen.

Trump: Ich habe mir kurz gewünscht, ein Russe zu sein. Ein Butcher in Butcha! Dieser Scheißkerl war ja so dumm!

Putin: Du weißt doch: Jeder ist dumm gegen dich.

Trump: Gut, dass du es auch weißt! Und du hast auch immer noch Angst vor mir oder etwa nicht?

Putin: Und wie.

Trump: Ich weiß nicht, was alle immer haben. Weltpolitik kann doch ganz einfach sein. In drei Jahren bin zurück. Hältst du in Europa so lange durch?

Putin: Wird schon gehen. Und vielleicht kann bis dahin ja schon einmal diese Le Pen dafür sorgen, dass ich mich nicht so allein fühle.

Trump: Die Französinnen sind die schärfsten!

Putin: Äh ja.

Trump: Die duschen nicht vorm Sex! Das haben sie auf "Fox News" gesagt.

Putin: Dann muss es stimmen.

Trump: Wir drei gemeinsam - das wäre so great. Also politisch auch!

Putin: Bald kommt die Hochrechnung.

Trump: Sagt man nicht: "Abrechnung"?

Putin: Und wie ich dich vermisst hab!