SPÖ beauftragte Anti-Kurz-Videos

Kurz und Kern

Kurz und Kern

Wiener Agentur GGK MullenLowe produzierte Clips gegen ÖVP-Chef.

profil berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über Negative-Campaigning-Aktivitäten der SPÖ gegen den ÖVP-Spitzenkandidaten Sebastian Kurz. Wie profil vorliegende Unterlagen zeigen, produzierte die Wiener Werbeagentur GGK MullenLowe im Auftrag der SPÖ Anti-Kurz-Videos. Eines davon wurde zunächst auf der von der SPÖ unterstützten, nun stillgelegten Site politiknews.at verbreitet und ist mittlerweile auf der rechtslastigen Facebook-Seite „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ abrufbar.

Der Chef von GGK MullenLowe, Michael Kapfer, bestätigt gegenüber profil die Produktion der Videos. Diese seien laut Kapfer in Abstimmung mit dem SPÖ-Berater Tal Silberstein nur für den internen Gebrauch in Fokus-Gruppen erstellt worden. Für die Veröffentlichung eines Videos sei man nicht verantwortlich. Kapfer: „Wir haben von Anfang an mit der SPÖ vertraglich vereinbart, lediglich die klassische Wahlkampagne zu entwerfen, produzieren und zu betreuen. Das heißt, ich lege Wert auf die Feststellung, dass die GGK MullenLowe kein einziges Negative-Campaigning-Konzept für den externen Gebrauch konzipiert und produziert hat.“

Die ganze Geschichte lesen Sie im aktuellen profil 37/2017.