Verschollen geglaubter Schrödinger-Nachlass aufgetaucht

Dorotheum sagte Auktionen wegen ungeklärter Besitzverhältnisse ab.

Drucken

Schriftgröße

Im Auktionshaus Dorotheum in Wien tauchten verschollen geglaubte Münzen, Medaillen und Urkunden aus dem Nachlass des Physikers und Nobelpreisträgers Erwin Schrödinger (1887–1961) auf, wie „profil“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Die Objekte sollten an zwei Terminen versteigert werden. Beide Auktionen wurden abgesagt, nachdem sich ein in Kanada lebender 61-jähriger Enkel gemeldet und das Eigentum am Nachlass beansprucht hatte.

"Derzeit nicht abschließend klärbar"

Noch ist nicht zweifelsfrei geklärt, wie die Gegenstände den Weg in das Auktionshaus gefunden haben. Die Sprecherin des Auktionshauses erklärte gegenüber „profil“, man habe „nach eingehender Überprüfung aufgrund der kontroversiellen Informationen und der komplexen Sachlage – betreffend Eigentum und Pfand – die derzeit nicht abschließend klärbar ist“, von einer Versteigerung sowohl der Münzen und Medaillen als auch der Autographen Abstand genommen.

Edith   Meinhart

Edith Meinhart

ist seit 1998 in der profil Innenpolitik. Schreibt über soziale Bewegungen, Migration, Bildung, Menschenrechte und sonst auch noch einiges