WIEN: KONSTITUIERENDE SITZUNG DES WIENER GEMEINDERATS MIT WAHL DER STADTRÄTE UND DES BÜRGERMEISTERS: WIEDERKEHR

Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr von den NEOS.

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Österreich
11/18/2021

Wiener Bildungsstadtrat will rasch Impfpflicht für Lehrer

Nur dann könne man Schulen offen halten, ist Christoph Wiederkehr überzeugt. Der Bund solle rasch handeln - auch in den Kindergärten.

von Clemens Neuhold

„Ich bin für eine Impfpflicht für Lehrerinnen und Lehrer, weil wir in einer Phase der Pandemie angelangt sind, wo wir rasch und konkret agieren müssen, sagt Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr von den NEOS zu profil. Dasselbe gelte für den Kindergartenbereich. Sein Appell geht an den Bund und damit Bildungsminister Heinz Faßmann, der laut Wiederkehr dienstrechtlich für eine Impfpflicht zuständig wäre. Für neu eintretendes Personal gilt bereits eine Impfflicht. Nun solle das bestehende Personal an der Reihe sein. Aktuell liegt die Durchimpfungsrate bei den Wiener Lehrerinnen und Lehrern bei 85 Prozent.

180-Grad-Schwenk bei Impfpflicht

Im Frühjahr meinte Wiederkehr noch: Eine Impfpflicht für das Bildungspersonal halte ich für kontraproduktiv.“ Nun sei es seine oberste Priorität, die Schulen unter allen Umständen offen zu halten, um Bildungschancen intakt zu halten und  „massive psychosoziale Folgen“ zu verhindern. Dies geht nur, wenn wir an den Schulen viel testen und das Lehrpersonal verpflichtend gegen das Coronavirus impfen.

Die Bundesregierung lässt derzeit alle möglichen Formen einer Impfpflicht verfassungsrechtlich prüfen. Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sprach sich für eine allgemeine Impfpflicht aus.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.