Rote Blogger
Österreich

Rote Blogger

Was hinter dem SPÖ-nahen Blog "Politiknews" steckt.

"Klicke auf 'Gefällt mir' für kritische Berichte über Politik in Österreich", steht auf der Facebook-Fanpage des neuen Blog "Politiknews", der vergangenen Montag startete. Wirklich kritisch sind die Beiträge auf der zugehörigen Website allerdings nicht - zumindest, wenn es um die SPÖ geht. Der rote Klubchef im Nationalrat, Andreas Schieder, wird für sein "starkes Zeichen gegen Homophobie" gefeiert, über einem Artikel zur sinkenden Arbeitslosigkeit prangt ein Foto des klatschenden SPÖ-Bundeskanzlers Christian Kern. Im Impressum der Website politiknews.at scheint die Wiener Werbeagentur Chapter2 auf. Die Domain ist allerdings auf die rote Bundespartei registriert. "Wir haben die Domain der Werbeagentur zur Verfügung gestellt, weil uns das Projekt gefällt", so das offizielle Statement aus der Löwelstraße. Auch wenn die SPÖ eine direkte Einflussnahme auf die Inhalte der Website abstreitet: Die Roten scheinen dem "owned media"-Trend zu folgen und eigene Parteimedien aufzubauen, die auf den ersten Blick unabhängig anmuten - eine Art Arbeiterzeitung des 21. Jahrhunderts. Es ist nicht das erste rote Online-Projekt: Seit Sommer betreut der SPÖ-Parlamentsklub den Kontrast-Blog, der mit linkspopulistischen Schlagzeilen ("Das sind die größten FPÖ-Lügen") bereits 23.000 Fans auf Facebook vereint. Zum Vergleich: Der FPÖ-nahe Blog unzensuriert.at, Vorreiter der parteinahen Onlinemedien, zählt 53.000 Fans.

Kommentar verfassen
  • Christian Podiwinsky (Pokris)
    Christian Podiwinsky (Pokris) Di, 11. Apr. 2017 14:58

    Jeer kann WEB-Seiten generieren undpflegen, so viel er will, solange alles im gesetzlichen Rahmen ist. Ob sich der Aufwand lohnt, wenn man typisch parteigefärbte Siten beteibt, sei dahin gestellt. Das muss aber wiederum der Finanzier dieser Seiten entscheiden.

    Melden