Immer wieder...
Österreich

Umfrage: Was hält Österreich nach der Wahl noch zuammen?

Die Bundespräsidentenwahl hat die Spaltung der Gesellschaft drastisch vor Augen geführt. Was hält uns eigentlich noch zusammen, fragt Clemens Neuhold in der aktuellen profil-Ausgabe. Was meinen Sie? Stimmen Sie ab!

Was hält unsere Gesellschaft am ehesten zusammen?

Kommentar verfassen
  • Manfred Felbinger (felbi) Di, 31. Mai. 2016 18:40

    @henry:
    Die Kritik verstehe ich, aber Sie nicht, was mich so erzürnt. Ich halte die in den Medien herbeigeschriebene Spaltung oder die Gefahr des Auseinanderbrechens effektheischend und extrem verantwortungslos.
    Und was die Umfrage betrifft, so ist es lachhaft, diese Punkte als einzig mögliche gemeinsame Nenner aufzulisten und Single-Choice macht es noch schlimmer.

    Melden
    • Manfred Felbinger (felbi) Di, 31. Mai. 2016 18:47

      Aber um etwas vorzuschlagen:
      Nicht die Österreicher halten Österreich zusammen - umgekehrt wird ein Schuh draus: Österreich hält die Österreicher zusammen. Und was das für jeden einzelnen ist, ist höchst unterschiedlich und teilweise auch nicht fassbar.

      Und sorry, wer das auf Essen oder Fussball reduziert, ist ein Simpel! Wenns kein Schnitzerl mehr gibt, zerfällt dieses Land?

      Melden
  • Franz Fried
    Franz Fried Di, 31. Mai. 2016 13:49

    Österreich wird vor allem von unseren großartigen Qualitätsmedien wie "Österreich", Heute oder Profil zusammengehalten

    Melden
  • Xillo Mirko (xillomirko) Di, 31. Mai. 2016 13:32

    Die Spaltung der Gesellschaft ist ein idiotisches Werk unserer "unabhängigen" Medien. Bei den meisten früheren BP- Wahlen waren die Ergebnisse genauso knapp wie bei dieser Wahl. Die Spaltung der Gesellschaft war damals ROT und SCHWARZ. Der Kampf der Parteien war populistisch, untergriffig und unfair,
    auf eine Art und Weise die es heute nicht mehr gibt.

    Melden
  • Leopold Schirgenhofer Di, 31. Mai. 2016 12:52

    Österreich wird von den Österreichern zusammengehalten. Von denen, die täglich ihre Familien versorgen, ihren Dienst am Arbeitsplatz antreten, ihre Steuern bezahlen. Einige Politiker versuchen aus Eigeninteressen eine Teilung zu konstruieren und werden von diversen Medien dabei unterstützt. Der Ausgang der Wahl hat an der täglichen Aufgabenstellung der Menschen nicht geändert.

    Melden
    • Peter Burian (henry) Di, 31. Mai. 2016 16:14

      DANKE! Find ich gut. Andere (siehe ´funny felbi´ hier weiter unten) sind nicht die Lösung und die Antwort
      sondern eher das Problem! Selber nix beitragen oder was Gutes vorschlagen und nur schäumen bringt auch nix.
      Danke für ihren seriösen Beitrag! Man könnt´ bei Ihrem Kommentar richtig stolz sein ein Österreicher zu sein! :-))

      Melden
  • Christian Podiwinsky (Pokris) Di, 31. Mai. 2016 12:48

    Also ich halte die Frage für berechtigt - die Antwortmöglichkteiten - vor allem, dass keine Mehrfachnennungen erlaubt sind - eher nicht zielführend.
    Meine Meinung, wo Österreich Defizite hat , sind:
    zu wenig Leistungsbewusstsein, zu wenig Selbstverantwortung, zu hohe, ungerechte und zu ineffiziente Ausgaben für Pensionen, Gesundheit, Förderungen, Überregulierung, Föderalismus

    Melden
  • Manfred Felbinger (felbi) Di, 31. Mai. 2016 00:25

    Die Fragestellung ist so unglaublich vertrottelt, so unnötig effektheischend und von völlig unrichtigen Annahmen ausgehend, die angebotenen Alternativen so unsinnig und der Zwang zu einer Einfachantwort für eine erhoffte Aussagekraft so kontraproduktiv .... - welcher Simpel hat sich denn das ausgedacht?

    Melden