Marcel Koller

Marcel Koller

Österreich

Diese Woche im profil - Unsere Empfehlungen

Wer passt besser zu Blau: Schwarz oder Rot? Und endet Marcel Kollers Amtszeit als ÖFB-Teamchef ohne Happy End? Das erwartet Sie im aktuellen profil.

Nationalratswahl: Politische Farbenspiele

Die Nationalratswahl findet zwar erst in fünf Wochen statt, doch schon jetzt werden in der Öffentlichkeit intensive Koalitionsdebatten geführt, was unter anderem daran liegt, dass Rot-Schwarz inzwischen allenthalben als Auslaufmodell betrachtet wird. Kaum jemand zweifelt noch an einer zukünftigen Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen. „Anders als im Jahr 2000 wären kaum diplomatische Verwicklungen zu befürchten, und auch der Proteststurm hielte sich wohl in Grenzen“, schreibt ROSEMARIE SCHWAIGER in der aktuellen Titelgeschichte. CHRISTINA PAUSACKL und JAKOB WINTER klopfen die Optionen Schwarz-Blau beziehungsweise Rot-Blau auf deren programmatische Verträglichkeit hin ab, und OTMAR LAHODYNSKY berichtet aus einem Bundesland, in dem SPÖ und FPÖ schon seit 2015 durchaus harmonisch koalieren: dem Burgenland.

Eva Linsinger: Widewidewitt

Leitartikel. Seid verschlungen, Fantastialliarden! Im Wahlkampf werden sämtliche Grundrechenarten außer Kraft gesetzt.

Traineraffekt

Marcel Koller war der erfolgreichste Teamchef der jüngeren österreichischen Fußballgeschichte. Leider hat die Geschichte kein Happy End.

Frühlingsroller

Hunderte gelbe Leihfahrräder aus China tauchen neuerdings in europäischen Städten auf – seit Kurzem auch in Österreich. Geniale Idee oder eher eine Plage?

Ein Schiff wird kommen

Es war ein zynisches Spiel mit kalkulierter Schockwirkung: Bootsflüchtlinge nach Afrika zurückzutreiben und NGOs an Hilfseinsätzen auf offener See zu hindern. Mit dieser Mission dampften Aktivisten der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ diesen Sommer auf die libysche Küste zu. Die Rekonstruktion einer Fahrt auf Konfrontationskurs.

„Die Welt ist im Rutschen“

Seit 50 Jahren arbeitet sich der Grazer Schriftsteller Gerhard Roth an den Themen Tod und Wahnsinn, Verdrängen und Vergessen ab. Ein Gespräch über Geldnöte, Donna Leons Venedig, Österreich als Kleinbürgernation und Sebastian Kurz als adeliger Thronfolger.

Kommentar verfassen