Einkaufswagen im Supermarkt
Klima

Richtig gut leben: Nachhaltig einkaufen ist billiger als gedacht

Dass die Wahl eines nachhaltigen Daseins teuer sein muss, ist noch in vielen Köpfen. Doch in den vergangenen Jahren hat sich einiges getan. Neun umweltfreundliche Produkte, die in den vergangenen Jahren deutlich günstiger geworden sind.

Drucken

Schriftgröße

Wer sich vor 20 Jahren eine Photovoltaik-Anlage aufs Dach schrauben ließ, gehörte zum reicheren Teil der Bevölkerung – oder war ein überzeugter Idealist. Heute kosten die Anlagen für Sonnenstrom um 80 Prozent weniger als damals, und für viele Häuslbauerinnen ist die eigene Photovoltaik am Dach selbstverständlich.

Freilich haben nicht alle nachhaltigen und klimafreundlichen Produkte eine derartige Preiserosion erlebt. Doch vieles ist deutlich günstiger als noch vor einigen Jahren. Die Wahl des guten Lebens wird – trotz Teuerung – zunehmend erschwinglich. Auch für die breite Masse.

Wie aber sieht nachhaltiger Konsum aus? Soll man den alten Kühlschrank durch einen stromsparenden neuen ersetzen – oder ihn doch lieber reparieren lassen? Wie viel Verantwortung hat die oder der Einzelne überhaupt – und wie groß ist die Macht der Konsumenten wirklich?

Franziska   Dzugan

Franziska Dzugan

schreibt für das Wissenschaftsressort und ist Moderatorin von tauwetter, dem profil-Podcast zur Klimakrise.

Christina   Hiptmayr

Christina Hiptmayr

ist Wirtschaftsredakteurin und Moderatorin von tauwetter, dem profil-Podcast zur Klimakrise.