Umfrage: FPÖ bereits 8 Prozentpunkte vor Regierungsparteien

(v.l.) FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, Günther Steinkellner, FPÖ-Landesrat Manfred Haimbuchner und FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer

(v.l.) FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, Günther Steinkellner, FPÖ-Landesrat Manfred Haimbuchner und FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer

Strache in Kanzlerfrage vor Faymann und Mitterlehner.

Wie „profil“ in seiner aktuellen (08/2016) Ausgabe berichtet, legt die FPÖ gegenüber dem Vormonat um 2 Prozentpunkte zu und erreicht 32%. Der Abstand zu den Regierungsparteien vergrößert sich damit, denn die ÖVP stagniert bei 24%, die SPÖ bei 23%. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage verlieren die Grünen 2 Prozentpunkte und liegen nun bei 12%, die NEOS halten weiterhin bei 8%.

In der Kanzlerfrage legt Heinz-Christian Strache (FPÖ) um 3 Prozentpunkte auf 22% zu, gefolgt von Werner Faymann (SPÖ) mit 17% (+ 1) und Reinhold Mitterlehner (ÖVP) mit 15% (– 1). Grünen-Chefin Eva Glawischnig verliert 1 Prozentpunkt und kommt auf 6%. Matthias Strolz von den NEOS stagniert bei 5%.

Zielgruppe: Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren
Stichprobengröße: 500 Befragte
Maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4%