Anschlag in Nizza: Reaktionen aus aller Welt

Anschlag in Nizza: Reaktionen aus aller Welt

Bei einem Anschlag auf eine Menschenmenge am französischen Nationalfeiertag sind in Nizza mindestens 84 Menschen getötet worden. Es herrscht weltweite Bestürzung.

Hier die wichtigsten Reaktionen aus aller Welt:

"Wir stehen in Solidarität und Partnerschaft an der Seite Frankreichs, unseres ältesten Alliierten. ... Wir wissen, dass das Wesen der französischen Republik lange über diesen verheerenden und tragischen Verlust von Leben hinaus andauern wird."
(US-Präsident Barack Obama in einer Mitteilung des Weißen Hauses)

"Im Namen der Pariser geht unsere ganze brüderliche Unterstützung an die Menschen in Nizza. Unsere Städte sind vereint."
(Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris auf Twitter)

"Tragisches Paradox, dass jene Menschen zum Ziel wurden, die Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit feierten."
(EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter)

"Wir stehen vereint mit den Menschen und der Regierung Frankreichs in ihrem Kampf gegen Gewalt und Terrorismus."
(EU-Ratspräsident Donald Tusk vor Journalisten in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator)

"Tiefes Mitgefühl und unendliche Traurigkeit angesichts der Attacke in Nizza. Solidarität gegenüber den Bewohnern von Nizza und den Einwohner (des Departements) Alpes-Maritimes."
(Ehemaliger französischer Präsident Nicolas Sarkozy auf Twitter)

"Schreckliche Nachrichten aus Nizza. Unsere Gedanken sind bei unseren französischen Nachbarn."
(Deutscher Justizminister Heiko Maas auf Twitter)

"Das ist ein massenmörderischer Anschlag. Deutschland steht im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Frankreichs."
"Ich bin sehr überzeugt, dass wir trotz aller Schwierigkeiten den Kampf (gegen den Terror, Anm.) gewinnen werden"
(Angela Merkel)

"Schreckliche News aus Nizza (...) Wir stehen Frankreich in diesen schwierigen Zeiten bei"
(Außenminister Sebastian Kurz)

"Europa und Asien müssen sich gegen den Terrorismus vereinen"
(Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew)

"Wir haben diese Nacht mit größter Sorgen die schrecklichen Nachrichten aus Nizza versorgt. Papst Franziskus und wir möchten all unsere Anteilnahme und unsere Solidarität mit dem Leiden der Opfer und des gesamten französischen Volkes zum Ausdruck bringen"
(Pater Federico Lombardi, Pressesprecher des Vatikans)

"Die modernen Barbaren, die diesen Angriff verübt haben, haben nichts mit Religion oder Menschlichkeit zu tun. Für sie gibt es auf dieser Welt keinen Platz."
(Ibrahim Kalin, Sprecher des türkischen Präsidenten Erdogan)

"Unsere Herzen und unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wir stehen in voller Solidarität zu Frankreich"
(Bundeskanzler Christian Kern)

"Wir haben einmal mehr gesehen, dass dem Terrorismus die menschliche Moral absolut fremd ist: seine Opfer sind unschuldige Zivilisten, darunter Frauen und Kinder."
"Für den Sieg über dieses schreckliche Übel müssen sich alle Kräfte der zivilisierten Menschheit vereinen."
(Russlands Präsident Wladimir Putin)