Deutschland: Im Osten viel Neues

Deutschland: Im Osten viel Neues

Die längste Zeit ging die Wanderung vor allem in eine Richtung: von Ost nach West.

Jahr für Jahr, seit der Wiedervereinigung Deutschlands mit dem Fall der Mauer, verloren die östlichen Bundesländer ihre Einwohner an die westlichen.

Damit ist nun Schluss, wie die aktuellsten Zahlen des deutschen Statistischen Bundesamtes zeigen. Demnach ist der sogenannte Wanderungssaldo zwischen Ost- und Westdeutschland nahezu ausgeglichen. Grund sind die wirtschaftliche Erholung des Ostens, der dortige Bedarf an Arbeitsplätzen und Städte wie Leipzig oder Dresden, die an Attraktivität gewonnen haben.