Flug MH17: Flugzeug über der Ukraine nahe Donezk abgeschossen

Flug MH17: Flugzeug über der Ukraine nahe Donezk abgeschossen

Nach dem Absturz einer Passagiermaschine über der Ukraine haben zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie internationale Organisationen eine unabhängige Untersuchung gefordert. Der UN-Sicherheitsrat sollte in einer Sondersitzung über die Krise in der Ukraine und den mutmaßlichen Abschuss des Flugzeugs mit rund 300 Menschen an Bord beraten. Die ukrainische Regierung und die pro-russischen Rebellen machen sich gegenseitig für den Absturz verantwortlich.

Das über der Ukraine abgestürzte Passagierflugzeug ist nach US-Angaben wahrscheinlich von prorussischen Rebellen mit einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen worden. Die Regierung in Washington gehe stark davon aus, dass die Maschine mit knapp 300 Menschen an Bord von den Separatisten im Osten der Ukraine angegriffen worden sei, sagte ein US-Regierungsvertreter.

Es gebe keinerlei Hinweise, dass die ukrainischen Streitskräfte eine Rakete auf die Boeing vom Typ 777 abgefeuert hätten,. meinte er gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters Ein anderer US-Regierungsvertreter sagte dagegen, es sei noch unklar, wer das Flugzeug abgeschossen habe.

"Vom Himmel abgeschossen"
US-Vizepräsident Joe Biden erklärte, es handle sich offenbar nicht um einen Unfall. Vielmehr sei die Maschine wohl "vom Himmel abgeschossen" worden. US-Präsident Barack Obama telefonierte mit mehreren Staats- und Regierungschefs und forderte eine unabhängige internationale Untersuchung des Absturzes.

Die ukrainischen Geheimdienste warfen Russland eine Verwicklung in den Abschuss der Passagiermaschine vor. Der Chef der sogenannten Staatssicherheit, Walentyn Naliwaischenko, präsentierte auf einer Pressekonferenz Audiomitschnitte und Videomaterial, die eine Kommunikation zwischen den Rebellen in der Ukraine und russischen Geheimdienstmitarbeitern rund um den Abschuss der Maschine dokumentieren sollen.

Das Passagierflugzeug vom Typ Boeing 777 befand sich am Donnerstag auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur, als es im Osten der Ukraine abstürzte. Nach jüngsten Angaben der Fluggesellschaft Malaysia Airlines waren 298 Menschen an Bord. Die Regierung in Kiew und prorussische Aufständische beschuldigen sich gegenseitig, das Flugzeug abgeschossen zu haben.

Alles deutet darauf hin, dass die Raketen von der ostukrainischen Stadt Snischne, nahe Donezk , aus abgefeuert wurden.

"Wir haben gerade ein Flugzeug abgeschossen"
Der ukrainische Sicherheitsdienst veröffentlichte ein Telefongespräch, in dem angeblich Separatisten und russischer Geheimdienst abgehört wurde. Der Separatistenführer gibt an: "Wir haben gerade ein Flugzeug abgeschossen".

(APA/Red.)