Gaza, Irak, Ukraine: Was wir vom Krieg nicht sehen wollen

Gaza, Irak, Ukraine: Was wir vom Krieg nicht sehen wollen

Viele Fotos aus Gaza, Syrien, dem Irak, der Ukraine und von anderen Konflikt-Schauplätzen bekommt die Öffentlichkeit nie zu Gesicht: weil sie grausam, blutig und verstörend sind. profil zeigt, wie Kriege aussehen, wenn die Gewalt nicht nur indirekt dargestellt wird.

Wir wollen uns von diesen Bildern abwenden: Kniende Männer, die im Irak von einem Kommando des „Islamischen Staates“ (IS) aus kurzer Entfernung exekutiert werden; zwei Buben, die bis zum Kinn im Schutt eines bombardierten Hauses in Gaza vergraben sind; ein nackter Mann, der von Milizionären des Kriegsverbrechers und Ex-Präsidenten Liberias, Charles Taylor, von hinten erschossen wird; verkohlte Leichen nach einem Granatenangriff auf ein Wohnhaus in der Ost-Ukraine. Solche Fotos werden, wenn überhaupt, von Agenturen mit dem Warnhinweis „Attention, Editors“ versehen in die Bilddatenbanken eingespeist. Die Allermeisten dieser Bilder werden nie veröffentlicht.

Es gibt eine unausgesprochene Übereinkunft darüber, wie ein Krieg aussehen soll, wenn er dem Medienkonsumenten präsentiert wird.

Lesen Sie die Titelgeschichte von Christina Feist, Anna Giulia Fink und Robert Treichler in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper ( www.profil.at/epaper )!