Gedenkmarsch für getötete Holocaust-Überlebende in Paris

Gedenkmarsch für getötete Holocaust-Überlebende in Paris

Jüdischer Dachverband: Front National beim "Weißen Marsch" nicht erwünscht.

Nach dem gewaltsamen Tod der 85-jährigen Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll werden am Mittwoch zahlreiche Menschen bei einem Gedenkmarsch in Paris erwartet. Unter ihnen werden auch bekannte Politiker sein. Der jüdische Dachverband Crif hatte zu dem Marsch aufgerufen. Der Fall erregt auch international großes Aufsehen, auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Tat verurteilt.

Die Jüdin war am Freitag tot in ihrer ausgebrannten Wohnung im Pariser Osten aufgefunden worden. Zwei Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Der Präsident des Dachverbands, Francis Kalifat, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die rechtspopulistische Front National (FN) von Marine Le Pen sei bei dem sogenannten Weißen Marsch nicht erwünscht.