Mutmaßliche Dschihad-Terroristen an deutsch-österreichischer Grenze festgenommen

Mutmaßliche Dschihad-Terroristen an deutsch-österreichischer Grenze festgenommen

An der deutsch-österreichischen Grenze sind zwei mutmaßliche Dschihad-Terroristen festgenommen worden, wie die Staatsanwaltschaft München am Dienstag erklärte. Aus dem Innenministerium in Wien hieß es, man prüfe die Berichte.

Zu der Festnahme soll es bereits vergangenen Woche gekommen sein. Die Männer wurden nahe Simbach am Inn aufgegriffen. Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks waren die zwei Männer, die beide ihren Wohnsitz in München haben, in einem Fernreisebus nach Salzburg unterwegs. Sie hätten sich bei einer Kontrolle nicht richtig ausweisen können und seien daraufhin eingehender überprüft worden. Dabei seien die Beamten auf das Ermittlungsverfahren gegen den aus dem Kosovo stammenden Mann gestoßen.

Ermittlungen wegen Anwerbens von Dschihadisten
Gegen beide Männer sei inzwischen Haftbefehl erlassen worden. Gegen einen der beiden Männer habe es ein Ermittlungsverfahren wegen Anwerbens von Dschihad-Kämpfern in Deutschland gegeben, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München mit. Gegen seinen Begleiter laute der Haftbefehl auf Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Ihm sei wegen seiner Absicht, in Kampfgebiete reisen zu wollen, die Auflage erteilt worden, Deutschland nicht zu verlassen, berichtete der BR.

(APA/Red.)