Papst Franziskus und der Vatikan: Sündteure Heilige

Bundespräsident Fischer mit Papst Franziskus: Korruption, Steuerhinterziehung und Veruntreuung waren bei den Treffen allerdings kein Thema.

Bundespräsident Fischer mit Papst Franziskus: Korruption, Steuerhinterziehung und Veruntreuung waren bei den Treffen allerdings kein Thema.

Ein neues Buch zeichnet nach, unter welch enormen Schwierigkeiten Papst Franziskus versucht, den Vatikanstaat zu reformieren.

Mit den Büchern „Vatikan AG“ und „Seine Heiligkeit“ löste der italienische Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi 2012 den „Vatileaks“-Skandal aus, der zur Verhaftung des Kammerdieners von Papst Benedikt XVI. führte und zum ersten Mal Licht ins Dunkel undurchsichtiger Geschäfte im Vatikan brachte. In seinem neuen Enthüllungsbuch „Alles muss ans Licht – Das geheime Dossier über den Kreuzweg des Papstes“ (Ecowin Verlag, 21,95 Euro) schildert Nuzzi nun anhand geheimer Dokumente, unter welch enormen Schwierigkeiten Papst Franziskus versucht, den Vatikanstaat zu reformieren.

Behandelt werden Fälle von Korruption, Steuerhinterziehung und Veruntreuung. Besonders undurchsichtig sind die Vorgänge rund um die Kongregation für die Heilig- und Seligsprechungsverfahren. Dort sind sogenannte Postulatoren dafür zuständig, Helden- und Wundertaten von potenziellen Kandidaten aufzuspüren – zu enormen Kosten, die vor allem durch Spenden gedeckt werden. Finanzielle Aufzeichnungen darüber konnte (oder wollte) die Kongregation allerdings nicht einmal gegenüber einer von Papst Franziskus eingesetzten Reformkommission vorlegen.

bis zu 84.000.000 € (Summe der durch Heilig- und Seligsprechungen lukrierten Gelder)
bis zu 40.000 € (Summe, die Antragssteller im Vatikan auf den Tisch legen mussten, um ein Heilig- oder Seligsprechungsverfahren in Gang zu setzen)
1798 (Zahl der Heilig- und Seligsprechungen* während des Pontifikats von Johannes Paul II.)
223 (Zahl der Heilig- und Seligsprechungen* während des Pontifikats von Benedikt XVI.)
85 (Zahl der Heilig- und Seligsprechungen* während des Pontifikats von Franziskus)
400 (Zahl der Girokonten bei der Vatikanbank IOR, die im Zuge päpstlicher Ermittlungen im Umfeld der Kongregation eingefroren wurden)
0 € (durch Aufzeichnungen oder Abrechnungen belegte Einnahmen und Ausgaben der Kongregation)

* ohne Massen-Heilig- oder Seligsprechungen wie z. B. jene der 800 Märtyrer von Otranto, die 1480 in Apulien einem Angriff osmanischer Truppen zum Opfer fielen.