© REUTERS/JONATHAN ERNST

US-Wahl
11/10/2020

profil-Morgenpost: Das rote Wien Amerikas

Joe Biden, Donald Trump und 17 US-Gemeinden namens Vienna.

von Martin Staudinger

Guten Morgen!

Dass es in den USA mehrere Städte und Gemeinden namens Vienna gibt, wird für die polyglotte Leserschaft der Morgenpost keine Neuigkeit sein. Dass ich Sie heute damit behellige, hat einen eigennützigen Grund: In den langen Stunden zwischen dem Beginn der Wahlen am Dienstag und der Bekanntgabe des Sieges von Joe Biden am Freitag vergangener Woche haben wir eine Unmenge nutzloses Wissen angehäuft – und das möchte ich aus psychohygienischen Gründen nicht endlos mit mir herumschleppen (wenn Sie jetzt weiterlesen: Danke, dass Sie mir ein bisschen was davon abnehmen!)

Vienna also. Irgendwann beim Herumrecherchieren fragt man sich, eher per Gaudi, was denn das für US-Kommunen sind, die so heißen wie Wien auf Englisch. Insgesamt findet man 17 davon in den Vereinigten Staaten, die kleinste (schätzungsweise 40 Einwohner) in Texas. Ausflugstipp, falls Sie mal vorbeikommen: Erst ein Besuch in der örtlichen Baptistenkirche, dann ein Absacker in der Lazy-J-Bar, abgesehen davon gibt’s dort nämlich nichts, wie ein Blick auf Google Street View beweist.

Das größte Vienna befindet sich im Bundesstaat Virginia, und kam, gute Geschichte!, aus folgendem Grund zu seinem Namen: Ursprünglich (also in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts) hieß es ganz anders und deutlich weniger elegant, nämlich Ayr Hill. Gegen 1850 suchte Ayr Hill einen Gemeindearzt. Es fand sich nur ein Kandidat, der Mediziner William Hendrick, damals in Vienna, im Bundesstaat New York ansässig. Hendrick dürfte eher ein Gewohnheitstier gewesen sein, denn er knüpfte an seinen Umzug nach Virginia an die Bedingung, dass sich Ayr Hill umbenannte – und zwar in Vienna. Worauf das auch das ursprüngliche Vienna beleidigt seinen Namen änderte: In Phelps, wie kann man nur!

Das Vienna in Virginia hat übrigens bei den Präsidentschaftswahlen vergangene Woche für Biden gestimmt, das Vienna im Bundesstaat West Virginia hingegen mit deutlicher Mehrheit für Trump. Das heißt: Es gibt ein blaues und ein rotes Vienna, wobei rot in den USA die Farbe der Republikaner (und somit von Donald Trump ist), blau hingegen jene der Demokraten. Das blaue Vienna in Virginia wäre also nach österreichischen Codes ein rotes Wien, hat im Gegensatz zu diesem aber eine Bürgermeisterin und ein hochgelobtes Schulsystem.

Falls es ihnen jetzt mit den Trivia reicht: Wichtigere Informationen finden Sie in unseren dieswöchigen USA-Geschichten und -kommentaren im gedruckten profil, aktualisiert durch Einschätzungen im aktuellen SUPERTUESDAY-Podcast.

Und ich versuche jetzt mal, Näheres über Vienna, Ohio herauszufinden: Es ist wieder Platz für unnützes Wissen.

Einen schönen Tag!

Martin Staudinger

PS: Gibt es etwas, das wir an der „Morgenpost“ verbessern können? Das Sie ärgert? Erfreut? Wenn ja, lassen Sie es uns unter der Adresse [email protected] wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.