"Putin liebt Donald Trump": Was die beiden schon übereinander sagten

"Putin liebt Donald Trump": Was die beiden schon übereinander sagten

US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatsoberhaupt Wladimir Putin treffen am Montag in Helsinki zusammen. Im Vorfeld haben sich bei über die Medien schon einiges ausgerichtet.

Schon vor dem Gipfel von US-Präsident Donald Trump und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin am Montag in Helsinki hatten beide eine ganz eigene Meinung über den jeweils anderen - und taten sie kund.

TRUMP über PUTIN

"Putin hat gesagt, Donald Trump ist ein Genie." (in einer Rede im Vorwahlkampf der Republikaner im April 2016)

"Donald Trump liebt Putin, Putin liebt Donald Trump." (in einem Interview der "New York Times" im November 2016)

"Ich habe immer gewusst, dass er sehr klug ist!" (im Dezember 2016 auf Twitter)

"Leute, wenn Putin Donald Trump mag, ist das ein Gewinn, keine Bürde. Nun, ich weiß nicht, ob ich mit Wladimir Putin klarkomme. Ich hoffe doch. Kann auch gut sein, dass nicht." (in einem Interview im Jänner 2017)

"Präsident Putin, Russland und Iran sind verantwortlich für die Rückendeckung des Tieres Assad." (im April 2018 auf Twitter nach einem Chemiewaffen-Angriff in Syrien im Hinblick auf Machthaber Bashar al-Assad)

"Offen gesagt: Putin könnte der einfachste von allen sein. Wer hätte das gedacht?" (am 10. Juli 2018 über den bevorstehenden NATO-Gipfel sowie bilaterale Treffen in Großbritannien und mit Putin)

"Er ist ein Konkurrent. Jemand sagte: Ist er ein Feind? Nein, er ist nicht mein Feind. Ist er ein Freund? Nein, ich kenne ihn nicht gut genug." (am 12. Juli 2018 über Putin auf einer Pressekonferenz nach dem NATO-Treffen in Brüssel)

PUTIN über TRUMP

"Ich habe nur gesagt, dass Trump eine auffällige Erscheinung ist. Ist er das etwa nicht?" (im Juni 2016 in St. Petersburg auf eine Frage, warum er Trump zuvor angeblich brillant und talentiert genannt habe)

"Er ist nicht meine Braut; und ich bin weder seine Braut noch sein Bräutigam." (im September 2017 im chinesischen Xiamen auf die Frage, ob er enttäuscht über Trump seit der Wahl zum US-Präsidenten sei)

"Der Fernseh-Trump unterscheidet sich sehr vom realen Menschen." (nach dem G-20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg)

"Er lernt schnell." (im März 2018 in einem Interview des US-Fernsehnetzwerks NBC)