Türkei: Die Ereignisse in Zahlen

Nach dem versuchten Putsch geht Erdogan hart gegen die türkische Bevölkerung vor.

Nach dem versuchten Putsch geht Erdogan hart gegen die türkische Bevölkerung vor.

Bei dem versuchten Putsch in der Türkei starben 312 Menschen. 1.491 wurden verletzt. Seit dem Putsch ließ Präsident Erdogan 65.153 Menschen festnehmen, suspendieren oder entlassen. Die Zahlen im Überblick.

Festnahmen

  • 6.000 Richter, Staatsanwälte und Angehörige des türkischen Militärs
  • 103 Admiräle und Generäle
  • 7 Zivilisten, aufgrund von deren Tätigkeiten in sozialen Medien
  • Mikail Gullu, von der türkischen Botschaft in Kuwait und Erdogans Militärattaché

Suspendierungen

  • 82 Gouverneure und andere Mitarbeiter in den Provinzen
  • 8.899 Polizisten und Mitarbeiter der Küstenwache. Ihnen wird vorgeworfen, den Putsch mitorganisiert zu haben.
  • 100 Mitarbeiter des türkischen Inlandsgeheimdienstes
  • 21.000 Lehrer
  • 21.783 Mitarbeiter des Bildungsministeriums
  • 1.500 Mitarbeiter des Finanzministeriums
  • 399 Mitarbeiter des Familien- und Sozialministeriums

Entlassungen

  • 2.700 Richter und Staatsanwälte
  • 257 Mitarbeiter des Ministerpräsidenten
  • 1.577 Universitätsdekane
  • 492 des Diyanet, Präsidium für Religionsangelegenheiten
  • 249 Mitarbeiter des Jugend- und Sportministeriums
  • 5 weitere Staatsbedienstete

Weitere Maßnahmen

  • 500 Radio- und Fernsehstationen wurde die Lizenz entzogen
  • Ausreiseverbot für Wissenschafter